Wien, 1912. Toinette Merlet, Tochter eines verarmten Aristokraten, heiratet den reichen Industriellen Robert Hammer. Er produziert Waffen und - in der Hoffnung auf einen baldigen großen Krieg - auch Chlorgas. Sehr bald stellt sich heraus, daß die beiden außer ihrem Sohn Robbi nichts verbindet. Als Hammer entgegen den Vorstellungen Toinettes beschließt, das Kind auf eine Kadettenschule zu schicken, bittet sie ihn, noch einmal mit Robbi nach Grado fahren zu dürfen, um dort ihre Tante, die Gräfin Marie Kentrovic, zu besuchen. In Grado verliebt sie sich in den Fischer Tonino, der seine Zukunft als Nudelfabrikant in Amerika sieht. Eine Liebe ohne Zukunft nimmt ihren Lauf.