Nachdem ihre Mutter erschossen wurde, tauchen ihre vier recht unterschiedlichen Adoptiv-Söhne zur Beerdigung wieder im Ort auf. Als sie auf einige Ungereimtheiten stoßen, die mit dem brutalen Tod der Mutter zu tun haben, gehen sie der Sache nach und merken bald, dass einige Leute offensichtlich etwas gegen diese Recherchen haben...

John Singleton drehte hier eine moderne Variante des Western-Klassiker "Die vier Söhne der Katie Elder". Dabei kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Söhne nur adoptiert sein mussten, damit die Quote der Farbigen wieder stimmt. Ansonsten ist das Ganze wenig spannendes Gegenwarts-Geballer über ein paar Jungs, die das Gesetzt in die eigenen Hände nehmen.

Foto: UIP