Der Abenteurer, Hochstapler, Magier, Goldmacher und Geisterbeschwörer Graf Cagliostro - alias Joseph Balsamo - findet im 18. Jahrhundert Eingang am Hof von Versailles, wo er von der adeligen Gesellschaft empfangen und von den Damen verehrt wird. Bei Hofe beginnt er ein fein gesponnenes Intrigenspiel. Es gelingt ihm, die vom Volk gehasste Mätresse des Königs, Madame Dubarry, offiziell bei Hofe einzuführen. Doch damit zieht er den Zorn des Regenten auf sich ...

Mit dem aufwändig inszenierten und prominent besetzten Dreiteiler "Cagliostro" schuf Regisseur André Hunebelle 1973 einen Höhepunkt der Fernsehunterhaltung. Nach dem Roman "Joseph Balsamo" (1846) von Alexandre Dumas d.Ä. (1802-1870) taucht Hunbelle hier in diedie Welt des französischen Rokoko am Hofe von Versaille. In der Hauptrolle brilliert Jean Marais, der mit Hunebelle zuvor in der dreiteiligen "Fantomas"-Reihe ("Fantomas", "Fantomas gegen Interpol", "Fantomas bedroht die Welt") zusammen gearbeitet hatte, und als sein Handlanger Gilbert ist hier Udo Kier zu sehen. Produziert wurde der Dreiteiler von Walter Ulbrich, der mit "Der Seewolf", "Die Schatzinsel" und "Lederstrumpf: Der Wildtöter" zum "Vater der Advents-Vierteiler" wurde.

Foto: Concorde