In der brütenden Hitze des Triester Sommers kracht eine führerlose Luxusyacht an die Küste. Der Eigentümer, ein zwielichtiger Unternehmer namens Bruno de Kopfersberg, ist spurlos verschwunden. Zur gleichen Zeit wird in Triest die Leiche einer Frau gefunden, die für Kopfersberg arbeitete. Ganz klar, dass Commissario Laurenti, Chef der Triester Kriminalpolizei, sofort einen großen Fall wittert. Immerhin ist Kopfersberg, der einst im Verdacht stand, seine Frau ermordet zu haben, eine einflussreiche Persönlichkeit, mit besten Kontakten zu internationalen Politikern. Laurenti beginnt zu ermitteln und stößt schon bald in ein gefährliches Wespennest aus Korruption, Erpressung und Mord ...

Der zweite Fall für Commissario Laurenti alias Henry Hübchen. Allerdings kann Regisseur Siggi Rothemund, der bereits den ersten Fall ("Commissario Laurenti - Die Toten vom Karst") inszenierte, hier nicht an dessen Qualität heranreichen. Dafür kommt die Geschichte einfach zu schlapp daher. Achten Sie auch Hübchens Filmtochter Sophia Thomalla, Tochter von Simone Thomalla, die hier in ihrer ersten durchgehenden Dauerrolle zu sehen ist.

Foto: ARD/Degeto/Martin Menke