Keine Angst mein Sohn, alles wird gut! Lena Olin
als seltsame Mutter

Darkness

KINOSTART: 09.10.2003 • Horror • USA, Spanien (2002) • 102 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Darkness
Produktionsdatum
2002
Produktionsland
USA, Spanien
Budget
10.600.000 USD
Einspielergebnis
12.241.855 USD
Laufzeit
102 Minuten
Music

Die junge Regina bezieht mit ihren Eltern und ihrem kleineren Bruder das Elternhaus des Vaters, in dem bald unheimliche Dinge geschehen. Vor allem der kleine Bruder erzählt ständig, dass ihn im Dunkeln andere Kinder malträtieren. Als sich die Eltern auch immer seltsamer verhalten, weiß Regina bald, dass hier dunkle Mächte am Werk sind. Schließlich werden die Geister im Haus immer bedrohlicher ...

Mit starken Bilder und einer unheimlichen Atmosphäre inszeniert hier der spanische Regisseur Jaume Balagueró ("Fragile - A Ghost Story"), der bereits mit seinem überaus finsteren Langfilmdebüt "The Nameless" Angst und Schrecken verbreitete, einen suspensevollen Gruselthriller der Extraklasse. Trotz einiger logischer Mängel ist dies ein kompromissloses Meisterwerk.

Foto: Fox

Darsteller
Begann ihre Karriere mit einem Paukenschlag: Anna Paquin
Anna Paquin
Lesermeinung
Fele Martínez
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Faszinierend und verführerisch: Lena Olin.
Lena Olin
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Action-Star aus Deutschland: Antje Traue.
Antje Traue
Lesermeinung
Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Schauspieler Cillian Murphy.
Cillian Murphy
Lesermeinung
Kerniger Kerl mit Herz und Verstand: Fred Ward.
Fred Ward
Lesermeinung
Norman Reedus: Seit "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Norman Reedus
Lesermeinung
Topmodel Laetitia Casta
Laetitia Casta
Lesermeinung
Claude Brasseur
Claude Brasseur
Lesermeinung