Würde Michael (Christoph Bach) alles tun, damit seine Tochter Jana (Maggie Valentina Salomon) ein Spenderherz bekommt? Über Leichen gehen zum Beispiel?
Nüchtern und zurückhaltend inszeniert, ist "Das Leben meiner Tochter" ein kluger Beitrag zur aktuellen Organspende-Diskussion in Deutschland.

Das Leben meiner Tochter

KINOSTART: 06.06.2019 • Drama • D (2018) • 92 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Das Leben meiner Tochter
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
D
Laufzeit
92 Minuten

Filmkritik

Ein gebrauchtes Herz
Von Andreas Fischer

Im so ergreifenden wie erschütternden Organspende-Drama "Das Leben meiner Tochter" muss ein Vater entscheiden, wie weit er zu gehen bereit ist, damit seine todkranke Tochter ein neues Herz bekommt. Ein Film von brisanter Aktualität.

Eben noch klärt Jana (Maggie Valentina Salomon) ihren Eltern, dass bumsen heute ablaichen, einparken oder durchflöten heißt. Dann muss sich das achtjährige Mädchen übergeben, ein paar Stunden später sind Atmung und Puls weg. Ein Albtraum für die Eltern Natalie (Alwara Höfels) und Michael (Christoph Bach). Die Reanimation gelingt zwar, doch Jana braucht ein Spenderherz. Das aber ist in Deutschland nicht einfach. Ohne auf die Tränendrüse zu drücken, beschäftigt sich Autor und Regisseur Steffen Weinert in dem gleichermaßen ergreifenden wie erschütternden Film "Das Leben meiner Tochter" mit dem aktuell sehr kontrovers diskutierten Thema Organspende.

"Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Tochter eine Herztransplantation braucht, ist sehr hoch", sagt die Ärztin (Barbara Philipp) und bereitet Janas Eltern auf acht Monate Wartezeit vor. Solange wird das Mädchen an eine Maschine angeschlossen, die ihr Herz unterstützt. Natalie und Michael nehmen das alles relativ gefasst auf, Regisseur Weinert inszenierte sein Familien- und Beziehungsdrama erstaunlich klar und nüchtern, mit unaufgeregten Bildern und dezenter Musik. Im Mittelpunkt stehen die Figuren und ihre Entwicklung.

Ein Jahr später gibt es freilich noch immer kein Spenderherz für Jana. Das ist nicht verwunderlich, wenn man sich aktuelle Statistiken ansieht. In Deutschland gilt bei Organspenden das Prinzip der ausdrücklichen Zustimmung. Obwohl die Spendenbereitschaft in Deutschland laut Umfragen bei 80 Prozent liegt, hat nur ein Drittel der Bevölkerung einen Organspendeausweis. Jedes Jahr sterben 2.000 Menschen, die auf entsprechenden Wartelisten stehen, weil sie nicht rechtzeitig ein Spenderorgan erhalten.

Spenderherz auf dem Schwarzmarkt

So nüchtern die Fakten sind, so hitzig ist die Diskussion über eine gesetzliche Neuregelung der Organspende. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schwebt eine Lösung vor, die jeden Erwachsenen automatisch zum Spender macht, sofern er nicht zu Lebzeiten widerspricht. Eine parteiübergreifende Gruppe von Parlamentariern will mit dem Vorschlag einer "strikten Zustimmungslösung" am Prinzip der Freiwilligkeit festhalten, die Bürger aber besser aufklären, beraten und ermutigen, sich in ein Organspenderegister einzutragen. Egal, wie man zum Thema Organspende steht, für die meisten Menschen ist es abstrakt und weit weg vom Lebensalltag. Für Michael hingegen geht es ganz konkret um das Leben seiner Tochter. In seiner ohnehin liebenswürdigen Art macht ihn Christoph Bach zu einem verzweifelten Jedermann, mit dem man mitfühlen kann.

"Was ist besser?", fragt Michael seine Frau. "Jana legal sterben zu sehen oder ihr illegal helfen?" Er will ein Spenderherz auf dem Schwarzmarkt "besorgen". Dass "besorgen" ein Verb ist, das im Sinne von "einkaufen" benutzt wird, also wenn man für Geld Milch, Brot oder Käse bekommt, ist ihm zunächst egal. Doch in Rumänien wird ihm klar, dass es durchaus möglich ist, dass für die Ware Spenderherz andere Kinder umgebracht werden.

Obwohl Steffen Weinert im letzten Drittel seines Films in den Thrillermodus schaltet, bleibt er taktvoll und unaufdringlich. Letztendlich sieht man sich als Zuschauer unweigerlich mit der Frage konfrontiert, wie weit man selber gehen würde, um das eigene Kind zu retten. Und ob es nicht an der Zeit wäre, sich aktiv und ergebnisoffen mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Auf den Spuren der Eltern: Alwara Höfels
Alwara Höfels
Lesermeinung
André Hennicke als Polizist in "Alphamann - Amok".
André Hennicke
Lesermeinung
Birge Schade (l.) und Gesine Cukrowski sind nicht gerade gut aufeinander zu sprechen.
Birge Schade
Lesermeinung
Immer wieder als zwielichtiger Typ besetzt: Christoph Bach (hier im "Tatort - Lu").
Christoph Bach
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS