Das Waisenmädchen Mary (Dixie Egerickx) ist ein derart blasiertes Gör, dass es schwerfällt, an ihrem Schicksal Anteil zu nehmen.
Statt Fantasie und Wärme gibt es in der fünften Verfilmung des Kinderbuchklassikers "Der geheime Garten" arrogante Gören, einen gespenstischen Colin Firth und viel computergenerierte Beliebigkeit.

Der geheime Garten

KINOSTART: 15.10.2020 • Fantasy • GB (2020) • 100 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Secret Garden
Produktionsdatum
2020
Produktionsland
GB
Laufzeit
100 Minuten
Regie

Filmkritik

Kinder brauchen frische Luft
Von Andreas Fischer

Mit seinen heilenden Kräften soll "Der geheime Garten" drei Waisenkindern im Nachkriegsengland neue Lebensfreude spenden. Ein schwieriges Unterfangen.

Strenge Regeln, eine strenge Hausdame, der strenge Onkel macht sich rar: Aber zum Glück ist da ja noch "Der geheime Garten", den Mary (Dixie Egerickx) in einer Ecke des Schlossparks entdeckt. Dort endlich findet das Waisenmädchen das Licht und die frische Luft, die ihr und ihren Freunden so lange abhandengekommen war. Die britische Schriftstellerin Frances Hodgson Burnett hat im Jahr 1911 ein Buch für all die verlorenen kleinen Seelen geschrieben, die sich schon früh im Leben mit Trauer und Verlust konfrontiert sehen – mit viel Fantasie und noch mehr Einfühlungsvermögen. In der fünften Verfilmung des Kinderbuchklassikers lässt Regisseur Marc Munden aber diese elementaren Dinge missen.

Mary ist ein verwöhntes Kind, das 1947 mit ihren Eltern aus Indien fliehen muss. Doch bevor es zurück in das koloniale Mutterland geht, sterben Mutter und Vater urplötzlich an Cholera. Das Kind wird von den Behörden zu ihrem Onkel (Colin Firth) geschickt. Aus dem sonnendurchfluteten Indien geht es ins graue England. Mit den Farben weicht auch die Freude aus dem jungen Leben. Zumal es im düsteren Spukschloss des Onkels ziemlich kalt ist: Emotionale Wärme fehlt ganz, und auch sonst ist es ziemlich zugig.

Obwohl es ihr die resolute Hausdame Mrs. Medlock (Julie Walters) streng untersagt, macht die Zehnjährige das, was Zehnjährige so tun: Sie durchstreift neugierig die alten Gemäuer und findet in einem Zimmer einen Leidensgenossen. Cousin Colin (Edan Hayhurst) hat es noch schlimmer erwischt. Zwar lebt wenigstens sein Vater noch, der aber verkriecht sich die meiste Zeit in spärlich beleuchteten Herrenzimmern. Außerdem hat Colin seit Jahren das Zimmer nicht mehr verlassen: Er glaubt, todkrank zu sein.

Dem Blässling täte frische Luft richtig gut, beschließt Mary und nimmt ihn und den Nachbarsjungen Dickon (Amir Wilson) mit in einen geheimen Garten, den sie bei einem Streifzug hinter einer zugewucherten Mauer entdeckt. Dieser Garten, glaubt sie, ist ein magischer Ort und kann Wunden heilen, sowohl seelische als auch körperliche. Dafür muss man nur bereit sein, ein bisschen Spaß zu haben im Leben und sich nicht von Schmerz und Trauer leiten lassen.

Leider kommt von dieser Magie auf der Leinwand nicht viel an. Der Garten ist eine aus dem Ruder gelaufene CGI-Spielerei, die wie ein Fremdkörper wirkt. Ein Trugbild nicht nur im übertragenen Sinne: Dem Regisseur ist in der computergenerierten Beliebigkeit das Gefühl für Orientierung verloren gegangen, und auch sonst wirkt vieles willkürlich und einfallslos.

Warum etwa die Kinder die meiste Zeit als arrogante Rotzlöffel auftreten, erschließt sich erstens nicht und hat zweitens den Effekt, dass man ihnen ziemlich gleichgültig dabei zuschaut, wie sie mit alten Erinnerungen und neuen Erfahrungen lernen, trotz harter Schicksalsschläge in der Vergangenheit optimistisch in die Zukunft zu schauen. Am Ende freilich erfahren sie trotzdem alle, die Kinder und die Erwachsenen, Akzeptanz und Heilung. Alle Sorgen gehen in Rauch auf, und sogar der in seiner griesgrämigen Rolle völlig verschenkte Colin Firth darf kurz lächeln.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Darsteller
Colin Firth entstammt einer Akademikerfamilie; sein Vater war Geschichtslehrer an einem College in Winchester, seine Mutter unterrichtete Religion. (Foto: Februar 2015)
Colin Firth
Lesermeinung
Julie Walters
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS