Knock (Omar Sy) gab sich zunächst als Schiffsarzt aus, studierte aber anschließend Medizin.
Omar Sy spielt in "Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen" den Ex-Ganoven Knock.

Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen

KINOSTART: 22.02.2018 • Komödie • F (2017) • 114 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Knock
Produktionsdatum
2017
Produktionsland
F
Laufzeit
114 Minuten

Filmkritik

Misslungener Placeboeffekt
Von Sarah Schindler

Mit französischen Komödien kann man in der Regel nicht viel falsch machen, und auch "Docteur Knock" macht manches richtig. Leider reichen aber Charme und eine tolle Szenerie nicht aus, um fehlenden Tiefgang wettzumachen.

Die Vorlage zum französischen Film rund um den charmanten Hochstapler Knock ist inzwischen knapp 100 Jahre alt. Jules Romains' Arzt im Bühnenstück "Knock oder der Triumph der Medizin" ist allerdings deutlich skrupelloser als die jetzige Neuinterpretation auf der Kinoleinwand. Zwielichtig und geldgierig ist Romain's Doktor. Regisseurin Lorraine Lévys Knock unterscheidet sich vor allem durch den Charme, den Darsteller Omar Sy durchgehend versprüht. Dabei wird zu oft auf eine kritische Betrachtung verzichtet, Nebencharaktere gehen unter, und Tiefgang sucht man in "Docteur Knock – Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen" vergeblich.

Frankreich zu Anfang der 50er-Jahre: Knock (Omar Sy) ist ein Ganove. Mit Kavaliersdelikten hält er sich über Wasser. Als zwei Schuldeneintreiber ihm auf der Spur sind, heuert er kurzerhand auf einem Kreuzfahrtschiff an, um ihnen zu entkommen. Allerdings als Schiffsarzt – ganz ohne medizinische Ausbildung oder irgendwelche Kenntnisse in diese Richtung. Ein halbes Jahr schippert er so über die Meere und kommt damit durch.

Das Thema Gesundheit lässt ihn danach aber nicht los, und Knock studiert Medizin. Fünf Jahre später landet er im verschlafenen Örtchen Saint-Mathieu und wird Dorfarzt. Doch Knock wäre nicht Knock, wenn er sich mit der schnöden Behandlung von Patienten, denen einfach nichts zu fehlen scheint, zufriedengeben würde. Er möchte Geld verdienen. Daher überzeugt er die eigentlich gesunden Patienten davon, krank zu sein. Die Folge: Sie rennen ihm die Praxis ein. Doch das Glück hält für Knock nicht lange, denn die Vergangenheit holt ihn ein – und dann verliebt er sich auch noch in Adèle (Ana Girardot) – da ist Trouble vorprogrammiert.

Zu idyllisch, die Kulisse und der Feel-Good-Moment

Die Leinwandadaption krankt leider am Charme des Protagonisten. Denn Kritik an seinem Handeln wird von Omar Sys ansteckend guter Laune einfach weggezaubert. Die durchgehend sonnige Kulisse im ländlichen Frankreich tut ein Übriges. So fällt es schwer, sich selbst klarzumachen, dass der falsche Doktor eigentlich ein nicht ganz so nettes Spiel spielt. Zwar ist der Leinwandarzt nicht so skrupellos wie die literarische Vorlage, aber dennoch hätte es ruhig ein wenig mehr charakterliche Tiefe und Hinterfragen sein dürfen. Der Pfarrer ist der Einzige, der Knock kritisch sieht, was aber niemanden interessiert. Auch nicht den Zuschauer. Ist aber auch einfach zu idyllisch, die Kulisse und der Feel-Good-Moment.

Würde man nicht wissen, dass "Docteur Knock – Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen" eine durchaus ernste und zynische Vorlage hat, so könnte man den Film einfach als französische Wohlfühlkomödie schauen. Trotzdem stellt sich oft das Gefühl ein, dass auch diese Interpretation zu sehr über das Thema Manipulation und – überspitzt gesagt – Abzocke hinwegsieht. Zwar rettet vor allem Omar Sy die erste Hälfte durch seine charmant-spitzbübische Art, aber im zweiten Teil kommt selbst er nicht mehr gegen die Problematik von Zwielichtigkeit an. Denn Knock ist und bleibt ein zweifelhafter Charakter. Das wird aber genauso wenig kritisch beleuchtet, wie auf die Nebencharaktere und deren Geschichten eingegangen wird. Schade, denn da hätte es durchaus Potenzial für Tiefgang gegeben.

Lorraine Lévys zwanghaftes Bemühen, einen einst äußerst zwielichtigen und skrupellosen Knock zu einem spitzbübischen Charmebolzen umzuwandeln, konnte nur schiefgehen, und "Docteur Knock – Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen" wird so zu einer belanglosen Komödie. Da helfen dann auch ein gewohnt charmanter Omar Sy und das französische 50er-Jahre-Landidyll nicht.

Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Der Kinohit "Ziemlich beste Freunde" machte ihn berühmt: Omar Sy.
Omar Sy
Lesermeinung
Sabine Azéma
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Résistance – Widerstand
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Supernova
Drama • 2021
prisma-Redaktion
The Last Duel
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Kinderfilm • 2021
Bis an die Grenze
Drama • 2020
Mit "Keine Zeit zu sterben", dem 25. Film der Reihe, verabschiedet sich Daniel Craig von seiner Rolle. Die Dreharbeiten wurden bereits im Oktober 2019 abgeschlossen. Als Folge der Pandemie verzögerte sich der Kinostart jedoch mehrfach.
Keine Zeit zu sterben
Action • 2019
prisma-Redaktion
"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion