Wie wäre es mit einer Militärkarriere? Anwerber
bei der Arbeit

Fahrenheit 9/11

KINOSTART: 29.07.2004 • Dokumentarfilm • USA (2004) • 122 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Fahrenheit 9/11
Produktionsdatum
2004
Produktionsland
USA
Budget
6.000.000 USD
Einspielergebnis
119.114.517 USD
Laufzeit
122 Minuten

Dokumentarfilmer Michael Moore wettert gegen den verhassten Präsidenten George W. Bush: Durch eine kuriose Wahl und möglichen Wahlbetrug (im alles entscheidenden Bundesstaat Florida) zum Amt gelangt, nahm die US-Regierung die Anschläge des 11. Septembers zum Anlass, gegen den Irak zu wettern und dem Land schließlich den Krieg zu erklären. Moore zeigt jedoch, dass der Irak so gut wie nichts mit den Anschlägen zu tun hatte. Im Gegenteil: die Klans der Familien Bush und Bin Laden haben recht erträgliche Geschäfte miteinander gemacht...

Zugegeben: Michael Moore versucht hier ähnlich wie bei "Bowling for Columbine" ein gewisses Maß an Aufklärung mit Unterhaltung zu koppeln. Was nur in der ersten halben Stunde prächtig funktioniert, selbst wenn die unterschiedlichen Thesen nicht untermauert oder gar vertieft werden. Dann aber kippt alles mehr und mehr in plakative Propaganda gegen Präsident Bush um. Warum man Moore dafür in Cannes prämiert hat, bleibt fraglich, zumal fast täglich bessere und interessantere Dokus gedreht werden.

Foto: Falcom

Darsteller

Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Britney Spears kann bereits auf eine beeindruckende Karriere zurückschauen.
Britney Spears
Lesermeinung
Hollywood-Star Robert De Niro.
Robert De Niro
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung