Al Gore überzeugt sich persönlich vor Ort vom Schmelzen der Gletscher.
Al Gore überzeugt sich persönlich vor Ort vom Schmelzen der Gletscher.

Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft

KINOSTART: 07.09.2017 • Dokumentarfilm • USA (2017) • 100 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
An Inconvenient Sequel: Truth to Power
Produktionsdatum
2017
Produktionsland
USA
Laufzeit
100 Minuten

Filmkritik

Mit Einfluss gegen Ignoranz
Von Maximilian Haase

Ex-US-Vizepräsident Al Gore kämpft weiter gegen die Klimaerwärmung, die "Immer noch eine unbequeme Wahrheit" ist. "Unsere Zeit läuft" warnt Gore im Sequel zu seiner Doku von 2006.

Von einer Erfolgsgeschichte wagt man angesichts gegenwärtiger Entwicklungen kaum zu sprechen. Und doch: Al Gore, beliebter Vizepräsident unter Clinton und tragischer Wahlverlierer gegen Bush, erreichte mit seiner Warnung vor den Folgen des Klimawandels eine weitreichende Sensibilisierung. Vor elf Jahren klärte der Ex-Politiker, der in der Rettung der Welt seine seine Lebensaufgabe fand, mit einer gefeierten Doku über jene "Unbequeme Wahrheit" auf.

Was sich seither getan hat, zeigt nun die eindrucksvolle Fortsetzung "Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft": die Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens einerseits; andererseits Interessen von Konzernen und Starrköpfen wie Trump. Als filmische One-Man-Show begleitet der Film Oscar- und Friedensnobelpreisträger Gore weiter auf seiner Mission, weltweit Menschen und Unternehmen vom Umdenken zu überzeugen.

Düstere Realität

Selten passiert es, dass ein fertiger Film den realen Begebenheiten angepasst werden muss. Im Fall von Gores aktuellem Klimaschutz-Plädoyer war dieser Schritt unvermeidlich: Der leicht optimistische Tonfall der Dokumentation, die sich vor allem auf die kleinen Fortschritte und den einen gigantischen Schritt des Pariser Klimaabkommens fokussiert, musste der düsteren Realität weichen. Donald Trumps Ankündigung, aus dem Vertrag auszusteigen, machte nicht nur viele Bemühungen von Gore und seinen Mitstreitern, sondern auch die Dramaturgie des Films zunichte.

Denn "Immer noch eine unbequeme Wahrheit" folgt dem Ex-Vizepräsidenten in erster Linie bei seinem jahrelangen ambitionierten Kampf für ein solches Klimaabkommen. Der Weg nach Paris ist für Gore auch vor Trump schon ein steiniger: Statistiken, Illustrationen und wissenschaftliche Erläuterungen zum Klimawandel sind diesmal im Vergleich zum Vorgänger eher rar gesät; die grundsätzliche Aufklärung über Erderwärmung und deren Folgen steht nicht mehr im Zentrum. Wichtiger ist im mitreißenderen Sequel der Kampf gegen Starrsinn und Ignoranz jener, die sich den Fakten verweigern.

Im Mittelpunkt steht dabei immer: Al Gore. Nachdem sich der Friedensnobelpreisträger mit dem ersten Film seinen Status als Klimakämpfer Nr. 1 erarbeitete, gerät er im Nachfolger zum One-Man-Show-Protagonisten. Selbst die informativen Abschnitte zur Wissenschaft zeigen Gore bei Vorträgen, die das wohlgesonnene Publikum gern goutiert. Ansonsten gilt: Gore vor schmelzenden Gletschern, Gore in der US-Provinz, Gore in den Hinterzimmern der Macht. Besonders jene Treffen mit den Staatsoberhäuptern dieser Welt gestalten sich eindrücklich: Wenn sich der einflussreiche Charismatiker vor laufender Kamera mit den mächtigen Entscheidern der Welt triff, ahnt der Zuschauer: Keinem anderen wäre das gestattet worden, schon gar nicht mit Filmteam.

Al Gore kann etwas bewegen

Noch wichtiger gar: Die Doku bestätigt den Eindruck, dass einer wie Al Gore tatsächlich etwas bewegen kann. Hinter den Kulissen des Pariser Abkommens, in dem es 2015 erstmals nicht um leere Worthülsen ging, sondern um konkrete Verpflichtungen wie die Reduktion des Treibhausgas-Ausstoßes bis 2060 auf Null, zeigt sich das eindrücklich: Indien verweigert sich der Unterzeichnung, weil es den Bau Hunderter Kohlekraftwerke plant – schließlich brauchen Milliarden Menschen angesichts des wirtschaftlichen Booms Energie. Was macht Gore? Der ruft einfach bei seinem Freund Lyndon Rive durch, seines Zeichens Chef des Solar-Unternehmens SolarCity, und überzeugt ihn, Indien günstig mit Solarenergie zu versorgen. Grüne Werbung für die Firma – und Indiens Premierminister Narenda Modi lässt sich umstimmen.

Hinzu kommen hübsch inszenierte Momente wie das Zusammentreffen mit einem republikanischen Bürgermeister, der seine texanische Stadt zu 100 Prozent mit regenerierbarer Energie versorgt – aus ökonomischen Gründen. Clever versucht Gore, die Klimaziele mit dem American Dream zu verknüpfen. Andere emotionale Szenen schockieren: Nach dem Einbrechen des Terrors über Paris kurz vor der Konferenz muss Gore seine Live-Sendung aus Paris unterbrechen und realisiert, dass das Klima kurz zurückstehen muss. Später wird es für den gewieften Strategiker zum Anlass, über den enorm wichtigen Zusammenhang zwischen Geopolitik, Klimawandel, Flucht und Terror aufzuklären.

Doch was nützt all das, wenn an den Schalthebeln der Macht Ignoranten sitzen, die ohne Scham Sätze wie "Ich glaube nicht an die Erderwärmung" herausposaunen? Als sich der Wahlsieg Donald Trumps abzeichnete, war der Film als leicht optimistische Erfolgsgeschichte schon fast fertig. Dass er ergänzt werden musste, hat vielleicht auch sein Gutes: Die Illusion, der Kampf gegen den Klimawandel würde zum Selbstläufer, dürfte geplatzt sein. Womöglich wird ein dritter Film nötig werden.

Quelle: teleschau – der Mediendienst

Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS