Leidenschaft aus Langeweile: Kate Winslet und
Patrick Wilson

Little Children

KINOSTART: 26.04.2007 • Tragikomödie • USA (2006) • 137 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Little Children
Produktionsdatum
2006
Produktionsland
USA
Budget
26.000.000 USD
Einspielergebnis
14.821.658 USD
Laufzeit
137 Minuten
Regie

Der öde Alltag hat die einst rosigen Träume von Sarah schnell zerstört: Als Mutter einer dreijährigen Tochter und Ehefrau eines typischen Büroangestellten, der sich lieber vor dem Computer selbst befriedigt als sich mit ihr zu beschäftigen, spielt sich ihr Leben wenig abenteuerlich in gelenkten Bahnen ab. Lediglich ein freigelassener Kinderschänder und der gut aussehende Hausmann Brad in der Nachbarschaft sorgen für Abwechslung. Dann kommt es, wie es kommen muss: Sarah und Brad beginnen eine leidenschaftliche Affäre, da Brad seine hübsche Frau, die Karrieristin Kathy, kaum noch sieht. Doch den beiden fällt es immer schwerer, ihre Beziehung zu verbergen...

Ähnlich wie Sam Mendes in "American Beauty" taucht Schauspieler Todd Field in seiner zweiten Regiearbeit (nach "In the Bedroom") in das Universum gutbürgerlicher Vorstädte und zeigt eine Welt, die durch kleinste Ereignisse aus dem Gleichgewicht zu kippen droht, betreibt eine Vivisektion jener Vorstadtwelten und porträtiert dabei Personen, die gegen ihr Verlorensein ankämpfen. Die Romanvorlage stammt von Tom Perrotta, der mit "Election" schon die Welt der High Schools demontierte. Dank hervorragender Schauspielleistungen aller Beteiligten - einige wurden zu Recht für einen Oscar nominiert - entstand ein einfühlsames, packendes Drama, das nur gegen Ende etwas aus dem Ruder läuft.

Foto: Warner

Darsteller
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Schauspieler Noah Emmerich.
Noah Emmerich
Lesermeinung
Patrick Wilson
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS