Was mach ich denn hier? Maren Eggert als Sophie 

Marseille

KINOSTART: 23.09.2004 • Drama • Deutschland (2004) • 95 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Marseille
Produktionsdatum
2004
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
95 Minuten

Die junge Berliner Fotografin Sophie reist nach Marseille, um Abstand von ihrem Alltag zu bekommen. Ziel- und planlos wandert sie forografierend durch die Hafenstadt, die sich im Februar recht kalt und schroff präsentiert. Durch Zufall lernt sie schließlich den Mechaniker Pierre kennen, mit dem sie einige glückliche Tage erlebt. Doch zurück in Berlin holt sie ihr Alltag und ihre unerfüllte Liebe zu dem Mann ihrer besten Freundin wieder ein. Sie reist ein zweites Mal nach Marseille...

Ein Drama von Angela Schanelec, das die Regisseurin nach ihrem eigenen Drehbuch inszenierte. Wie bereits in ihren Werken "Plätze in den Städten" (1998) und "Mein langsames Leben" (2000) dient Berlin als Ausgangspunkt für die Reisen ihrer Protagonisten ins eigene Ich. In "Plätze in den Städten" war es ein junges Mädchen, dass ihr Glück in Paris sucht, hier ist es nun Maren Eggert alias Sophie, die es nach Marseille treibt, um dort zu suchen, was sie in Berlin nicht findet: das Glück. Doch Schanelec gibt dem Zuschauer keine Inneneinsichten ihrer Figuren, man erfährt so gut wie gar nichts über sie, alles plätschert so dahin, am Ende weiss der Zuschauer nicht mehr als am Anfang.

Darsteller
Seit 2013 ermittelt Devid Striesow am Saarbrücker "Tatort".
Devid Striesow
Lesermeinung
Maren Eggert
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS