Auch der fünfte Teil der Reihe entführt mit der gewohnten Kombination aus grandiosem Witz und gut portionierter Spannung in die Weiten des Ozeans, wo Johnny Depp erneut als Captain Jack Sparrow seiner Abenteuerlust nachgibt.

Dieses Mal trifft der gewiefte Freibeuter auf seinen Todfeind Salazar (Javier Bardem), der noch immer als Geisterpirat umherwandelt und nach seiner Flucht aus dem Bermuda Dreieck mit seiner Crew Rache an Jack und all den anderen Piraten, die dem Fluch entkommen konnten, nehmen will. Nur eines kann Jack noch retten: In den Besitz des legendären Dreizack Poseidons zu gelangen und damit die Kontrolle über die Gezeiten zu übernehmen.

Aber auf der Suche ist er nicht allein, auch Astronomin Carina Smyth (Kaya Scodelario) ist hinter dem Artefakt her. Währenddessen hält der junge Henry Turner (Brenton Thwaites) Ausschau nach seinem Vater Will (Orlando Bloom). Wird Jack ihm zur Seite stehen?

Mit Herz und Humor

Unter der Regie von Joachim Ronning und Espen Sandberg sowie einem gelungenen Drehbuch von Jeff Nathanson läuft Hauptdarsteller Johnny Depp wieder zu alter Hochform auf, die seit dem erfolgreichen ersten Teil in mancherlei Hinsicht zu kurz kam.

Die aktuelle Produktion punktet nicht nur durch den bedrohlichen Widersacher des Hauptdarstellers, authentisch verkörpert von Javier Bardem, sondern auch durch den Fokus auf die individuellen Geschichten der Figuren mit viel Herz. Die Mischung aus altbekannten Gesichtern und frischem Cast überrascht positiv.