Sieben verdammt lange Tage

KINOSTART: 25.09.2014 • Tragikomödie • USA (2014) • 103 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
This Is Where I Leave You
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
USA
Budget
19.800.000 USD
Einspielergebnis
41.296.320 USD
Laufzeit
103 Minuten
Regie

Die Nachricht vom Tod des Vaters bringt nach Jahren die vier erwachsenen Geschwister Judd, Wendy, Paul und Phillip wieder zusammen. Eigentlich haben alle genug mit ihrem eigenen Leben zu tun, entschließen sich aber dennoch, eine Woche lang an den Ort ihrer Kindheit zurückzukehren und gemeinsam im elterlichen Haus zu wohnen. Doch es dauert nicht lange, da nervt die ständig lamentierende Mutter Hillary.

Auch die Begegnungen mit anderen Gesellen aus ihrer Kindheit sind alles andere als erfreulich und rufen eher peinliche Betroffenheit als gute Erinnerungen auf den Plan. Als dann noch mehr und mehr lärmige Verwandte eintreffen, ist das Chaos bald perfekt. Kein Wunder, dass dann bald noch alte Wunden aufgerissen werden ...

Aneinanderreihung der üblichen Klischees

Einer jener Filme, bei denen Familienzusammentreffen bald aus dem Ruder laufen. Wirklich Neues hat sich Erfolgsregisseur Shawn Levy ("Nachts im Museum", "Im Dutzend billiger") hier leider überhaupt nicht einfallen lassen und auch mit der eigentlich guten Besetzung weiß er zu wenig anzufangen.

So werden hier lediglich Belanglosigkeiten ausgetauscht, übertrieben-nervige und leider wenig bissige Dialoge heruntergespult und haufenweise Konflikte angerissen, aber nicht wirklich überzeugend gelöst.

Romanautor Jonathan Tropper verfasste übrigens auch das Drehbuch. Doch außer ein paar spaßigen wie sensiblen Momenten sind Levy nicht gelungen. Im Gegenteil: das Ganze wirkt eher wie die Aneinanderreihung der üblichen Klischees.

Darsteller
Schauspielerin Jane Fonda.
Jane Fonda
Lesermeinung
Hübsch und erfolgreich: Rose Byrne
Rose Byrne
Lesermeinung
Schön und witzig: Tina Fey.
Tina Fey
Lesermeinung
Adam Driver: Nicht gerade der typische Bösewicht.
Adam Driver
Lesermeinung
Jason Bateman im Porträt - seine Serien, seine Filme und sein Leben.
Jason Bateman
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS