Schüsse. Leichen. Deutschland ein Blutbad. Rasendes Szenen-Karussell. Filmschnitt im Stakkato. Wann kommt endlich Bremen? Horrido, da sind wir vor dem Bremer Rathaus (Weserrenaissance, Welterbe). Gerade wird demonstriert. Weservertiefung, also Umweltfrevel. Die Demonstranten stehen unter Beobachtung, sind bei den Strippenziehern des Projekts bestens bekannt und ­ver­datet. Ist das unser Thema?

Nicht doch. Eigentlich geht es um einen Richter, der es gern mit zu jungen Mädchen treibt und dabei gefilmt wird. Ein bisschen geht es auch um ein Mädchen, das auf Fingerschnippen des Richters hin umgebracht werden soll. Zum Glück hält der getreue ­Stedefreund, Kripo Bremen, die Hand drüber. In seinem letzten Fall (es zieht ihn nach Kundus) handelt er entschlossen wie nie. Der Nachfolger ist schon da und schäkert erfolgreich mit der Bremer Kommissarin Lürsen (zieht leider nicht nach Kundus). Aber darum geht es nicht. Denn zuallererst geht es um die moralische Standhaftigkeit der Bremer ­gegenüber den absurd windigen Typen vom Bundeskriminalamt. Schnitt. Noch ne Leiche. Ein vergeudeter Fernsehabend. dh

Foto: © Radio Bremen/Jörg Landsberg