Sabine Brodag, die für den Schweizer Sterbehilfeverein Charontas arbeitete, ist ermordet worden. Angeblich betreibt Charontas in Deutschland nur Lobbyarbeit - aber Lena Odenthal findet heraus, dass Brodag in illegale Sterbehilfegeschäfte verwickelt war. Lena und Kopper vermuten, dass auch Michael Heymann, mit dem das Opfer ein Verhältnis hatte, daran beteiligt war. Kopper verhält sich den Mitarbeitern des Vereins gegenüber sehr aggressiv - in seinen Augen sind ihre Aktivitäten inakzeptabel. Für Lena ist die Sache nicht mehr so eindeutig, als sie Katja Frege und ihrer Tochter Julia begegnet. Katja muss damit fertig werden, dass ihre neunjährige Tochter qualvoll sterben muss. Verzweifelt über das Schicksal ihres Kindes hatte Katja Hilfe bei Sabine Brodag gesucht...

Seit Jahren wird das Thema Sterbehilfe in Europa heftig und kontrovers diskutiert. Während in den Niederlanden, Belgien und in der Schweiz Sterbehilfe in unterschiedlichem Maße gesetzlich geregelt ist, gibt es in den übrigen Ländern keine gesetzlichen Bestimmungen. Auch Regisseurin Aelrun Goette ("Die Kinder sind tot", "Unter dem Eis") greift dieses ernste Thema in ihrem Kriminalfilm nach dem Drehbuch von André Georgi ("Bella Block - ... denn sie wissen nicht, was sie tun") auf, ohne es jedoch spektakulär oder auch nur spannend anzupacken.

Foto: SWR