Matthew Kidman ist eine Freude für seine Eltern und seine Lehrer, denn er bewältigt die Highschool mit Bravour und steht kurz vor dem hervorragenden Abschluss, der ihn den Weg auf die angesehensten Universitäten des Landes öffnet. Doch dann geschieht das Unfassbare. Matthew bleibt der Schule fern und entdeckt ganz neue Beschäftigungsmöglichkeiten. Der Grund: Die neue wunderschöne Nachbarin Danielle, die er eines Abends beim Ausziehen beobachtet und die fortan den Mittelpunkt seines jungen Lebens bildet. Was er zunächst nicht ahnt: Danielle hat bereits eine lange Karriere im Porno-Geschäft hinter sich...

Regisseur Luke Greenfield zeigte schon mit "Animal - Das Tier im Manne", dass er sich auf übertrieben-dämlichen Klamauk, der sich meist unter der Gürtellinie abspielt, versteht. Das zeigt er auch mit seiner zweiten Regiearbeit, der vorhersehbaren und klischeehaften Teenager-Komödie "The Girl Next Door", mit der er sich im Fahrwasser von kommerziell erfolgreichen Genrewerken wie "Verrückt nach Mary" und "American Pie" bewegt, ohne jedoch je deren Qualität zu erreichen. Da nützt auch der Auftritt der attraktiven Kanadierin Elisha Cuthbert ("Old School - Wir lassen absolut nichts anbrennen", "Tatsächlich ... Liebe"), der man in Zukunft deutlich bessere Rollen wünscht, herzlich wenig.

Foto: 20th Century Fox