Zu Beginn des 20. Jahrhunderts steht in England in gehobenen Kreisen eine Hochzeit an: Der aristokratische italienische Prinz Amerigo vermählt sich mit Maggie, der Tochter des amerikanischen Tycoons und Gemäldesammlers Adam Verver. Was Maggie nicht weiß: Amerigo liebt eigentlich Maggies Schulfreundin Charlotte. Doch die ist ebenso mittellos wie der Prinz. Erst als Adam Verver verkündet, dass er Charlotte zu heiraten gedenkt, brechen verborgene Gefühle auf ...

James Ivory verfilmte mit diesem Werk erneut einen Roman von Henry James. Doch trotz exzellenter Bilder und hervorragender Darsteller macht sich bei diesem Dialog lastigen Geplänkel schnell Langeweile breit. So ist dies sicherlich nur etwas für Fans von geschwätzigen Ausstattungsfilmen.

Foto: Kinowelt