Ende der Sechzigerjahre wird Sängerin Mary Rose Foster durch die Unterstützung und Förderung ihres Managera Rudge in kürzester Zeit zum Rockstar. Nach einer langen Tournee ist Mary Rose völlig ausgebrannt und möchte mit ihrem Fahrer Dyer, mit dem sie eine unbeständige Liebesgeschichte beginnt, nur noch ausspannen. Doch als Rudge ihr daraufhin vor dem letzten Konzert kündigt, hat dies für die labile Mary Rose schreckliche Folgen ...

Regisseur Mark Rydall drehte diese Abrechnung mit den Auswüchsen im US-Showbusiness nach einem Drehbuch von Bo Goldman ("Einer flog über das Kuckucksnest", "Melvin und Howard"), Bill Kerby und Michael Cimino, dass sich an dem Leben und Tod von Janis Joplin orientiert. In ihrer ersten Kinohauptrolle überzeugt die bis dahin als Sängerin und Entertainerin bekannte Bette Midler, die auf Anhieb mit einem Golden Globe ausgezeichnet und für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert war. Weitere Oscar-Nominierungen gab es für Frederic Forrest (bester Nebendarsteller für seine Rolle des Fahrers Dyer), für die Musik und den Schnitt.

Foto: arte F