Als der Schriftsteller Dan Dark mit extremer Schuppenflechte ins Krankenhaus eingeliefert wird, bearbeitet er in seinem fiebrigen Geist nochmals seinen ersten Roman. Dabei sieht er sich in seiner Vorstellung selbst als singender Detektiv Marlow, der im Los Angeles der Fünfzigerjahre in eine üble Intrige um einen Prostituierten-Mord gerät...

Nach dem grandiosen, von Dennis Potter ("Tanz in den Wolken", "Gorky Park", "Lippenstift am Kragen") konzipierten und von Jon Amiel inszenierten TV-Mehrteiler drehte Regisseur und Produzent Keith Gordon ("Waking the Dead") eine Leinwandversion der skurrilen Mischung aus Musical, Drama, Komödie und Krimi, die leider nur zeitweise überzeugen kann. Trotz der guten Besetzung fielen zu viele wichtige Szenen zwecks Spielfilmlänge - die TV-Version ist 415 Minuten lang - der Schere bzw. der Drehbuchkürzung zum Opfer, so dass jemand, der die Vorlage nicht kennt, überhaupt nicht weiß, was hier eigentlich gespielt wird.

Foto: Constantin