Ich bin Bulle, also raus mit der Sprache! Hubert
Fiorentini (Jean Reno) ist nicht gerade zimperlich

Wasabi - Ein Bulle in Japan

KINOSTART: 31.10.2001 • Actionkomödie • Japan, Frankreich (2001) • 94 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Wasabi
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
Japan, Frankreich
Budget
15.300.000 USD
Einspielergebnis
10.366.360 USD
Laufzeit
94 Minuten
Kamera
Schnitt

Wo Paris-Cop Hubert Fiorentini (Jean Reno, Foto) hinhaut, wächst kein Gras mehr. Und auch sonst lässt sich der taffe Franzose nicht aus der Ruhe bringen. Erst ein Anruf aus Japan wirbelt sein Leben durcheinander: Seine verstorbene Ex-Freundin hinterlässt ihm eine gemeinsame Tochter, die mit ihrer Erbschaft auch noch jede Menge Probleme am Hals hat ...

Nach dem großen kommerziellen Erfolgen mit "Taxi" und "Taxi Taxi" arbeiteten Regisseur Gérard Krawczyk ("Fanfan, der Husar") und Produzent Luc Besson hier erneut zusammen. Besson schrieb seinem Dauerdarsteller Jean Reno (man denke nur an "Subway", "Im Rausch der Tiefe", "Nikita") hier eine Rolle auf den Leib, die ein wenig an Bessons eigenen Kassenschlager "Léon - Der Profi" (1994) erinnert. Seinerzeit spielte Reno zwar einen stillen Killer, der sich aus Mitleid eines kleinen Mädchens an nahm, dieses Mal ist er nun ein Polizist, der sich um seine Tochter kümmern muss. In diesem sicher nicht sonderlich ernst zu nehmenden Mix aus Action und Humor räumt Reno - gekonnt wie immer - in Japan so richtig schön unter den Bösewichtern auf.

Foto: Tobis

Darsteller
Zwischen James Bond und Chanel Nr.5: Carole Bouquet
Carole Bouquet
Lesermeinung
Publikumsliebling mit markanten Gesichtszügen: Jean Reno
Jean Reno
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS