Der sizilianische Banditenkönig Salvatore Giuliano macht in den Vierzigerjahren das Hinterland von Palermo unsicher. Aus dem "edlen Räuber" wird ein professioneller Gangster, der das Land mit Erpressung, Raub und Mord terrorisiert ...

Mit seinem atemberaubenden dokumentarischen Drama, der das Leben und Sterben des berühmten sizilianischen Banditen rekonstruiert, rüttelte Francesco Rosi 1961 ganz Italien auf. Das Volk war damals vor allem deshalb schockiert, weil hier die Verflechtungen von Staat und Mafia angedeutet wurden. Es wurde sogar ein Untersuchungsausschuss eingesetzt, der die Hintergründe klären sollte. Und die Initiatoren des Films erhielten Morddrohungen.