Bei einem Überfall verliert der Neandertaler Hector seine Familie. Daraufhin durchwandert er auf der Suche nach seiner Familie die Zeiten, insgesamt fünf Epochen. Sei es nun in seinem Leben als Sklave im alten Rom oder auf seinen Wanderschaften durchs Mittelalter, er ist immer auf der Suche nach der Geborgenheit einer Familie. Heute, im 20. Jahrhundert in New York, sieht er sich wieder mit seinen beiden Kindern konfrontiert, die er durch seine Scheidung verloren hatte. Nach kurzer Zeit wird ihm klar, dass diese Kinder ihm alles bedeuten, er hat sein Ziel gefunden.

In fünf Episoden aus fünf verschiedenen Epochen präsentiert sich Robin Williams ein ums andere Mal als Familienvater. Regisseur Bill Forsyth ("Local Hero") hat schon bessere Filme gemacht als dieses gut besetzte, aber nur wenig komische und kaum spannende Gebräu.