Der irakische Asylbewerber Ahmad landet in einem Asylantenheim im Westerwald. Hier bringt er das verschlafene Dorf Weilershagen bald in helle Aufregung. Denn er verdreht nicht nur der Kneipenbesitzerin Katja den Kopf, er infiziert auch viele Bewohner mit seiner Leidenschaft für den amerikanischen Line Dance. Bald formiert sich eine begeisterte Line-Dance-Formation, die mit Ehrgeiz, aber in großer Heimlichkeit für die deutsche Meisterschaft trainiert ...

Tomy Wigand ("Polly Blue Eyes") taucht den Zuschauer in ein Wechselbad der Gefühle: Was wie eine wunderbare, brüllend komische Provinzposse mit vielen schrägen Typen und witzigen Ideen beginnt, nimmt mehr und mehr melodramatische Züge an. Dies allerdings verstärkt die soziale Botschaft der Geschichte, die Beate Langmaack ("Hat er Arbeit?", "Polizeiruf 110 - Dumm wie Brot", "Guten Morgen, Herr Grothe") lieferte.

Foto: SWR/Christoph Assmann