Das Zimmermädchen und der Millionär

KINOSTART: 12.10.2004 • Liebeskomödie • Deutschland (2004) • 92 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Das Zimmermädchen und der Millionär
Produktionsdatum
2004
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
92 Minuten

Johannes ist Millionär und Hotelbesitzer. Ausgerechnet in seinem eigenen Hotel kommt es für den sympathischen Typen zu einer Verwechselung. Die Angestellte Sophie glaubt, dass Johannes eine Service-Kraft ist und teilt ihm die eine oder andere Aufgabe zu. Schließlich kommen die beiden sich auch privat näher. Alles ist im grünen Bereich, bis Johannes als Hotelbesitzer in Erscheinung treten muss. Wie erklärt er das Sophie?

Regisseur Andreas Senn ("Mit Herz und Handschellen") erzählt hier nach einem Drehbuch von Christoph Darnstädt ("Das Experiment") mit komödiantischen Zügen ein typisches modernes Liebesmärchen auf den Spuren der amerikanischen Jennifer-Lopez-Komödie "Manhattan Love Story". Dank der sympathischen Darsteller verzeiht man auch die ein oder andere Drehbuchschwäche.

 

Darsteller
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Lisa Martinek in "Die Schuld der Erben"
Lisa Martinek
Lesermeinung
Melika Foroutan
Lesermeinung
Misel Maticevic
Lesermeinung
Waldemar Kobus als Vater Rudi König in "Die LottoKönige".
Waldemar Kobus
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS