How To Be Single

KINOSTART: 07.04.2016 • Liebeskomödie • USA (2016) • 110 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
How to Be Single
Produktionsdatum
2016
Produktionsland
USA
Budget
38.000.000 USD
Einspielergebnis
112.343.513 USD
Laufzeit
110 Minuten
Music

"Shades of Grey"-Star Dakota Johnson lässt die Peitsche im Schrank und stürzt sich als Neu-Single in den Großstadtdschungel New Yorks.

Als Rechtsanwaltsgehilfin Alice legt sie eigentlich die perfekte Trennung von ihrem alten Leben hin: Sie bekommt einen neuen Job und löst die Beziehung zu ihrem Freund. Allerdings hat sie keine Ahnung, wie man sich als Alleinstehende im Big Apple verhält. Nur gut, dass sie schnell Hilfe findet.

Ihre freizügige Kollegin Robin (Rebel Wilson) will ihr zeigen, wie der Hase läuft, sodass sich Alice schnell auf den nächstbesten Barmann einlässt. Ein ähnliches Problem mit den Männern hat ihre Schwester Meg (Leslie Mann) - ihr fehlt allerdings einer.

Die Hebamme möchte sie endlich selbst ein Kind. Eine Samenspende löst ihr Problem, doch dann trifft sie auf Ken (Jake Lacy). Die vierte im Bunde ist schließlich Lucy (Alison Brie), die nach dem Prinzip "Quantität über Qualität" auf Singlebörsen nach dem Richtigen sucht.

Sex and the City

Man muss kein Genie sein, um zu erkennen, wer den Drehbuchautoren Dana Fox, Abby Kohn und Marc Silverstein als Vorlage für ihre Figuren diente: das Damenquartett um Sarah Jessica Parker aus der Hitserie "Sex and the City", welche es immerhin auch auf zwei Filmversionen brachte.

Dabei setzen sie in "How To Be Single" mehr auf Stereotype, um die Geschichte in der knappen Zeit abzuhandeln, sodass man Charaktertiefe vergeblich sucht. Dafür bietet der Streifen einiges an unterhaltenden Dialogen und aus dem Leben gegriffene Dilemmata.

Darsteller
Dakota Johnson ist seit ihrer Rolle in "Fifty Shades of Grey" eine gefragte Schauspielerin.
Dakota Johnson
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS