"Es war ein schwerer Weg, die Freiheit", sagt
Arzu, die sich mit Joggen fit hält
"Es war ein schwerer Weg, die Freiheit", sagt
Arzu, die sich mit Joggen fit hält

Ich gehe jetzt rein

KINOSTART: 20.11.2008 • Dokumentarfilm • Deutschland (2008) • 75 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Ich gehe jetzt rein
Produktionsdatum
2008
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
75 Minuten
Kamera

Fünf junge Frauen, alle Ende 20. Safiye, Arzu, die Zwillinge Nalan und Nazan sowie Türkan gehörten einst zur Berliner Mädchen-Fußballmannschaft von "Agrispor", träumten von einer Fußballerinnen-Karriere und mussten sich ausländerfeindliche Pöbeleien seitens der deutschen Zuschauer und Anfeindungen durch türkische Landsleute gefallen lassen, die Fußball spielende Mädchen unschicklich fanden. Doch die fünf setzten sich durch, obwohl sie sich zwei Jahre später nach Auflösung der Mannschaft existenziellen und beruflichen Fragen stellen mussten. Was ist aus ihnen geworden? Die ökonomische Situation drängte sie in Tätigkeiten und Positionen wie Ehefrau, Putzfrau, Küchenhilfe, aus der sie doch fliehen wollten. Einige sind inzwischen verheiratet, andere allein erziehend oder haben sich den Konventionen nicht gebeugt...

Die Filmemacherin Aysun Bademsoy, 1960 im türkischen Mersin, geboren, wohnt und arbeitet seit 1969 in Berlin. In ihren Filmen spielt die Beobachtung ihrer in Deutschland lebenden türkischen Landsleute eine zentrale Rolle, bekannt wurde sie vor allem durch ihre beiden Dokumentationen "Mädchen am Ball" (1995) und "Nach dem Spiel" (1997). Nun hat Bademsoy ihre Protagonistinnen von einst erneut für ihre einfühlsam inszenierte Dokumentation "Ich gehe jetzt rein" vor die Kamera geholt, er der sie sie mit ihren damaligen Träumen und Wünschen konfrontiert und zeigt, was aus ihnen geworden ist. Immer wieder streut Bademsoy Filmausschnitte ihrer früheren Dokumentationen ein, so dass ihre Regiearbeit die Form einer Langzeitbeobachtung annimmt, in der die Identitätssuche junger Türkinnen in Deutschland in den Mittelpunkt rückt.

Foto: Peripher

Weitere Darsteller

Neu im kino

Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Asiatische Schönheit zwischen Action- und Characterfach: Michelle Yeoh.
Michelle Yeoh
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Außergewöhnlich beeindruckende Mimik: Rufus Sewell.
Rufus Sewell
Lesermeinung
Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Claire Foy in ihrer Rolle als junge Queen Elizabeth II. in der Netflix-Serie "The Crown".
Claire Foy
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung
Feierte mit "Swingers" seinen Durchbruch: Vince Vaughn.
Vince Vaughn
Lesermeinung