Susan (Jennifer Nitsch) fühlt sich zu Pater
Verimund (Heiner Lauterbach) hingezogen
Susan (Jennifer Nitsch) fühlt sich zu Pater
Verimund (Heiner Lauterbach) hingezogen

Im Namen des Herrn

KINOSTART: 29.12.2003 • Familiendrama • Deutschland (2003) • 180 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Im Namen des Herrn
Produktionsdatum
2003
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
180 Minuten

Der weltoffene, aus einer vornehmen Industriellenfamilie stammende Pater Verimund muss sein unternehmerisch erfolgreiches Kloster gegen Angriffe aus den Medien verteidigen. Tatsächlich geht in der Finanzabteilung des Klosters nicht alles mit rechten Dingen zu. Als Verimund sich in die kirchenkritische Journalistin Susan Singer verliebt, gerät er in einen Gewissenskonflikt. Aber das ist nicht seine einzige Sorge: in seiner Familie häufen sich die Intrigen und Zerwürfnisse um die Frage, wer die Nachfolge in der elterlichen Firma antreten soll. Die erbitterten Streitigkeiten bringen verborgene Wahrheiten ans Tageslicht ...

Nach durchaus gelungenen Komödien wie "Nicht mit uns" oder "Zwei Asse und ein König" setzte Regisseur Bernd Fischerauer nach eigenem Drehbuch dieses zweiteilige TV-Drama in Szene. Thematisch vielschichtig, aber viel zu dick aufgetragen, geben die Darsteller hier zwar ihr Bestes, doch auch sie vermögen nicht, diesem Edelkitsch nachhaltig Leben einzuhauchen.

Foto: NDR/ARD/Degeto/Christian A. Rieger

Darsteller
Jennifer Nitsch starb viel zu früh
Jennifer Nitsch
Lesermeinung
Martin Glade mit Gruschenka Stevens in "Tatort - Trittbrettfahrer"  
Martin Glade
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Vinzenz Kiefer
Lesermeinung
Erich Hallhuber
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS