Einer der ganz großen unter Frankreichs Schauspielern: Jean Gabin, hier in "Der Präsident"
Einer der ganz großen unter Frankreichs Schauspielern: Jean Gabin, hier in "Der Präsident"

Jean Gabin - Eine Fresse zum Verlieben

KINOSTART: 01.01.1970 • Dokumentarfilm • Frankreich (2001)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
Frankreich
Der Film "Jean Gabin - Eine Fresse zum Verlieben" ist eine Hommage an diesen Schauspieler, der - obwohl er zu den Bekanntesten seiner französischen Kollegen zählt - doch immer wieder verkannt wird. Der Dokumentarfilm kombiniert seltene Videoaufnahmen und Photos mit bisher unveröffentlichten Interviews und ermöglicht so der Person Gabins näher zukommen und die enge Verbindung zwischen Lebensweg und Entwicklung der Karriere des Schauspielers besser zu verstehen. Eine hervorragende Begegnung eines Schauspielers mit seinem Publikum, das auch heute noch diesem exzessiven, mürrischen, aber immer durch und durch ehrlichen Mann die Treue hält.

Gabin war eine äußerst vielseitige Erscheinung, dessen Werdegang eng an die Geschichte einer Nation gebunden war. Seine Kindheit verbrachte er in einer typisch französischen Vorstadt von Paris. Er schwänzte die Schule, streifte herum, träumte davon, Mechaniker für Lokomotiven zu werden. In den 20er Jahren entdeckte er Paris, seine Strolche, das Kabarett, von den Folies Bergères bis zum Moulin Rouge (trat sogar an der Seite von Mistinguett und Joséphine Baker auf) und letztendlich das Arbeitermilieu der 30er Jahre, die dort herrschenden Arbeitsbedingungen, die Vorstadtkneipen und die großen Träume des Front Populaire. Und wenn auch seine spätere soziale Stellung einen eher 'bürgerlichen' Gabin vermuten ließ, der sich die neuen Werte der Republik zueigen gemacht hatte, so blieb er doch sein ganzes Leben lang, laut eigener Aussage, ein Anarchist. 'Ich werde niemals vergessen, dass ich ein Prolet gewesen bin. Ich bleibe Einzelgänger, ohne Partei oder Gewerkschaft, ein Anhänger der Freiheit, wie es damals modern war.' In seinen letzten Filmauftritten ("Der Erbarmungslose", "Die Katze" oder auch "Die Affäre Dominici) ermöglichten ihm ein paar der damaligen Neuankömmlinge unter den Regisseuren noch einmal einige wenige große Rollen zu spielen, die wie auf ihn zugeschnitten schienen. Rollen, die die Schwere des menschlichen Daseins sowie auch die der Karriere des Schauspielers in all ihren Facetten erkennen lassen. Jean Gabin starb am 15. November 1976 in Neuilly.

Darsteller
Jean Gabin
Lesermeinung
News zu

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS