Vier Champions-League-Siege, fünfmal den Weltpokal und Weltmeister 2014: Toni Kroos ist der erfolgreichste deutsche Fußballer aller Zeiten.
Der Filmbiografie "Kroos" gelingt ein differenziertes Bild des Fußballnationalspielers Toni Kroos - mit einer gelungenen Mischung aus privaten Einblicken und den Karrierehighlights des Mittelfeld-Strategen.

Kroos

KINOSTART: 04.07.2019 • Dokumentarfilm • D (2019) • 119 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Kroos
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
D
Laufzeit
119 Minuten

Filmkritik

Denkmal für den stillen Strategen
Von Julian Weinberger

Eine Filmbiografie über einen, der sich nach innen freut: Regisseur Manfred Oldenburg liefert mit seinem Dokumentarfilm über Fußballnationalspieler Toni Kroos eine gelungene Mischung aus Würdigung eines großen Sportlers und privaten Einblicken.

Er ist erst 29 Jahre alt, und dennoch hat er alle Beckenbauers, Müllers, Lahms und Schweinsteigers längst hinter sich gelassen: Toni Kroos. Beeindruckend liest sich die Trophäensammlung, die den Mittelfeldstrategen zum erfolgreichsten deutschen Fußballer aller Zeiten macht. Alleine viermal hat Kroos die Champions League gewonnen, fünfmal wurde er Klub-Weltmeister, und – nicht zu vergessen – er errang mit der deutschen Nationalmannschaft den WM-Titel 2014 in Brasilien. Aber was für ein Mensch ist dieser Fußballer, der nach außen hin oft kühl und nüchtern wirkt? Mit seinem intimen Dokumentarfilm "Kroos" kommt Regisseur Manfred Oldenburg dem gebürtigen Greifswalder beeindruckend nah, lässt ihn selbst zu Wort kommen und liefert interessante Einblicke in die Welt des Profi-Fußballs.

Es dauert nicht lange, bis der zweistündige Film seine Zuschauer nach Sotschi zurückholt. Dorthin, wo Toni Kroos mit seinem fantastischen Freistoß in den Winkel in letzter Sekunde den Sieg gegen Schweden besiegelte – und für das einzige Highlight der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland sorgte. Momentaufnahmen wie diese oder Kroos' erster großer Auftritt für den FC Bayern, mit 17 und noch sichtbar von Akne gezeichnet, lassen die Herzen von Fußballliebhabern höher schlagen.

Doch der Dokumentarfilm verkommt nicht zu einer bloßen Heldenschau oder einem Zusammenschnitt der Karrierehighlights des Mittelfeldstrategen, wie man sie bei YouTube findet. Das liegt vor allem am guten Händchen des sporterprobten Filmemacher-Duos aus Regisseur Manfred Oldenburg ("Das Wunder von Bern – Die wahre Geschichte", "Wembley 1966") und Produzent Leopold Hoesch ("Klitschko", "Nowitzki. Der perfekte Wurf"). Unchronologisch und episodenhaft erzählt, ermöglicht "Kroos" aufschlussreiche Einblicke hinter die Kulissen des Fußballgeschäfts. Unter anderem begleitet der Film den Mittelfeldspieler durch den medialen Rummel einer FIFA-Ehrung, wo er sich durch die eng getakteten Interview- und Fototermine manövriert – und sich gleichzeitig Zeit für einen Handschlag mit Maradona oder ein Pläuschchen mit Lionel Messi nimmt. Auch die kritische Rekapitulation von Kroos' Zeit beim FC Bayern lässt Fußballfans aufhorchen.

Wie hoch die Wertschätzung für die Passmaschine von Real Madrid im Fußballgeschäft ist, zeigt die Armada an Fachleuten, die im Film zu Wort kommen. Ob Ex-Trainer und Mentor Jupp Heynckes, Zinédine Zidane oder Kommentator Marcel Reif – alle haben ein lobendes Wort für Toni Kroos übrig. Er sei der Dirigent eines Orchesters, ein Landvermesser sondergleichen und obendrein nie nervös. Doch stets, wenn der Film droht, in Lobhudelei abzudriften, webt Oldenburg geschickt Fäden ein, die in das Privatleben des Fußballers führen.

Aufschlussreich sind vor allem die Statements seiner Eltern, seines Bruders Felix und seiner Frau Jessica. Als Kroos mit 16 seine Familie verließ, um beim FC Bayern durchzustarten, habe seine Mutter Birgit "weiter den Tisch für vier gedeckt". Schon damals sei er jemand gewesen, der verschlossen war und selten Gefühle zeigte. Umso ehrlicher wirken die Tränen, die die Kamera auf der Hochzeit des Fußballers einfängt. Interessant ist auch die Einschätzung von Kroos selbst, dass auf der Vater-Sohn-Ebene einiges auf der Strecke blieb, weil sein Vater Roland ihn jahrelang trainierte. So sei er nur zu 50 Prozent sein Vater, aber eben auch zu 50 Prozent sein Trainer gewesen.

Es war eine mutige Entscheidung der Filmemacher, einen Sportler zu porträtieren, der so wenig vordergründige Projektionsfläche bietet. Kroos, von seinen Mitspielern bei Real Madrid "Ice Man" genannt, wirkt wie ein krasser Gegenpol zur Bling-Bling-Unterhaltungsindustrie, zu der der Fußball mittlerweile verkommen ist – mit Goldsteaks in Dubai, Unterwäsche-Shootings oder albern choreografierten Jubeltänzen. In diesem Spannungsfeld bewegt sich die Fußballdoku mit ihrer bravourösen Mischung aus Fußballromantik und Würdigung eines der größten Spieler unserer Zeit. Kroosartig.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Weitere Darsteller
News zu Kroos

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS