Ich muss jetzt an die Kohle ran! Anica Dobra als
Anica
Ich muss jetzt an die Kohle ran! Anica Dobra als
Anica

Liebe und andere Verbrechen

KINOSTART: 17.09.2009 • Tragikomödie • Serbien, Deutschland, Österreich (2008)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Ljubav i drugi zlocini
Produktionsdatum
2008
Produktionsland
Serbien, Deutschland, Österreich
Kamera

Eine heruntergekommene Belgrader Plattenbausiedlung im Winter: Hier wohnt Anica mit ihrem Freund, dem Solariumbesitzer Milutan, der ganz nebenbei der Schutzgeldkönig des Viertels ist, und dessen autistischer Tochter Ivana. Zwar geht es der kleinen Zweckgemeinschaft nicht schlecht, doch Anica hat das Leben zwischen tristen Hochhäusern und Beton satt. Also fasst sie einen Plan: Sie will das in Milutins Safe aufbewahrte Geld stehlen und das Land verlassen. Als Stanislav, Milutins rechte Hand, ihr seine Liebe gesteht, gerät ihr Plan erst einmal ins Wanken ...

Die tragikomische wie melancholische Liebesgeschichte ist das Langfilm-Debüt des Belgrader Regisseurs Stefan Arsenijevic, der hier von einem einzigen Tag im Leben seiner Protagonistin, überzeugend verkörpert von der ebenfalls aus Belgrad stammenden Anica Dobra, erzählt. Wenn auch recht konventionell inszeniert, überzeugt "Liebe und andere Verbrechen" dank der authentischen, sensiblen und zum Teil skurrilen Figurenzeichnungen einer durch den Krieg und Verfall geprägten Gesellschaft, die trot aller Rückschläge von einem besseren Leben träumt.

Foto: alpha medienkontor

Darsteller
Wild und ungestüm: Anica Dobra
Anica Dobra
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS