Mister Link ist eine sehr fellige und äußerst liebenswerte Kreatur, die im Norden der USA lebt
Ein ungleiches Duo: Sir Lionel Frost (gesprochen von Christoph Maria Herbst) und Mister Link (gesprochen von Bastian Pastewka).

Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer

KINOSTART: 30.05.2019 • Animation • USA (2018) • 95 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Missing Link
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
USA
Laufzeit
95 Minuten
Regie

Filmkritik

Verwandtenbesuch bei den Yetis
Von Diemuth Schmidt

Der schön anzusehende und spannende Animationsfilm "Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer" schickt ein ungewöhnliches Trio mit neuentdecktem Affenmenschen auf eine gefährliche Reise in den Himalaya.

Berühmte Fabelwesen und seltene Tiere aufzuspüren, das gehört zu seinen Spezialitäten. Wenn Sir Lionel Frost – britisch ganz stilvoll mit Butler – zu einer Forschungsreise aufbricht, scheut er keine Gefahr und behält in jeder noch so bedrohlichen Situation Haltung. Um sich endlich im vornehmen Londoner Club der großen Forscher etablieren zu können und Anerkennung zu erfahren als größter Entdecker der Geschichte (so seine Selbsteinschätzung), macht er sich auf, ein besonderes Wesen zu suchen: einen Affenmenschen, das fehlende Bindeglied zwischen Mensch und Primat. Er nennt ihn "Missing Link". Nun geschieht es selten, dass ein von Forschern noch nicht registriertes mysteriöses Wesen selbst Kontakt mit seinem künftigen "Entdecker" aufnimmt. Im kindgerechten Animationsfilm "Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer" passiert aber genau das.

Mit dem gelungenen Gag, dass der Affenmensch einen gut formulierten Brief an Sir Frost schreibt und von sich berichtet, beginnt das gemeinsame Abenteuer der beiden. Der zottelige Hüne mit dem netten Gesichtsausdruck hat nämlich ein Anliegen. Er möchte gefunden werden, denn als Letzter seiner Art lebt er sehr einsam vor sich hin. Seine Hoffnung setzt er auf einen sagenumwobenen Ort in Tibet, genannt Shangri-La. Hier sollen entfernte Verwandte von ihm leben, die tatsächlich eine Ähnlichkeit mit ihm haben, die Yetis. Doch Mister Link benötigt Hilfe, um dorthin zu gelangen, und er hat dafür Sir Frost ausgewählt. Aus dem Duo wird ein Trio, als die kluge Abenteurerin Adelina Fortnight mit einer wertvollen Karte, die ihnen den Weg weisen kann, zu ihnen stößt. Doch sie sind nicht allein auf dem Weg in den Himalaya, denn es gibt bösartige Menschen, die ihre Mission zum Scheitern bringen wollen.

"Mister Link" setzt auf spektakuläre Panorama-Landschaftsbilder von den Wäldern Nordamerikas bis in den Himalaya. Da die Helden sehr zeitintensiv reisen – wie es eben Ende des 19. Jahrhunderts so war – und dabei viele Länder und Meere über- und durchqueren, bleibt viel Raum für stilisierte, aber wunderschöne farbenfrohe Kulissenbilder. Das allein erfreut schon das Auge der kindlichen Zielgruppe. Viel Zeit investierte das amerikanische Studio Laika ("Kubo: Der tapfere Samurai"), das mit aufwendiger und künstlerischer Stop-Motion Technik arbeitet, in die ungewöhnlich aussehenden Figuren. Lange Gliedmaßen erschaffen einen ganz eigenen Look, Frosts Beine machen zwei Drittel seines Körpers aus. Sein Outfit mit den karierten Anzügen erinnert an Sherlock Holmes, die Ausrüstung an Indiana Jones.

Die jungen Zuschauer nehmen diese künstlerischen Werte und die detailverliebte Gestaltung wohl eher nebenbei wahr. Als wichtiger erweist sich die Story und vor allem das Buddy-Team aus Frost und Mister Link, der übrigens darum bittet, Susan genannt zu werden, was ohne Problematisierung akzeptiert wird. Die Steifheit einer Person wie Frost, geprägt vom viktorianischen Zeitalter, wird durch eine moderne Offenheit für Diversität herausgefordert mit der Botschaft, dass Erfolg sich nur einstellt, wenn man sich auf Augenhöhe begegnet. Eine Lektion besonderer Art halten die Yetis für Frost und seine Vorstellung von der Überlegenheit der menschlichen Spezies bereit.

In "Mister Link" wechseln sich spannende Szenen mit Slapstick-Unterhaltung und Humor ab. Viel Witz entsteht daraus, dass Mister Link alias Susan den Expeditionsleiter Frost gerne sehr wörtlich nimmt und dementsprechend handelt. Bastian Pastewka (Mister Link) und Christoph Maria Herbst (Frost) spielen sich als Sprecher dabei verbal die Bälle zu. Regisseur Chris Butler ist ein Abenteuerfilm gelungen, dessen Figuren sich dank hochwertiger Stop-Motion-Technik wohltuend von den üblichen CGI-Geschöpfen unterscheiden – verspielt, farbenfroh und lustig.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS