Sei jetzt muxmäuschenstill! Jan Henrik Stahlberg (l.) bedroht Fritz Roth.

Muxmäuschenstill

KINOSTART: 08.07.2004 • Tragikomödie • Deutschland (2004) • 89 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Muxmäuschenstill
Produktionsdatum
2004
Produktionsland
Deutschland
Budget
40.000 USD
Laufzeit
89 Minuten

Mux ist ein Saubermann, wie er im Buche steht: Angang 30, gut gekleidet, ein Idealist, der Deutschland wieder zu moralischen Werten führen will. Als er auf der Autobahn von einem Raser überholt wird, stellt er diesen kurzerhand und verdonnert ihn zu einer Strafe von 160 Euro, obwohl er gar kein Polizist ist. Außerdem schraubt er dem Sünder kurzerhand das Lenkrad ab und konfisziert es. Fortan begibt er sich auf einen Reinigungsfeldzug durchs Land, unterstützt von dem Langzeitarbeitslosen Gerd, der die heroischen Taten von Mux mediengerecht auf Videoband festhält. Bald ist kein Sprayer, kein Hundebesitzer, dessen Vierbeiner sein Geschäft auf dem Bürgersteig erledigt, kein Schwarzfahrer, kein Vergewaltiger mehr vor dem selbst ernannten Ordnungshüter Mux sicher. Doch auf dem schmalen Grad zwischen Zivilcourage und Selbstjustiz gerät Mux immer näher an den Abgrund...

Der mit dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnete, gerade einmal 40000 Euro teure Low-Budget-Film ist das Regiedebüt des Schauspielers Marcus Mittermaier ("Die heimlichen Blicke des Mörders"), das er nach einem Buch seines überzeugenden Hauptdarstellers Jan Henrik Stahlberg ("Mehr als nur Sex", "Science Fiction") inszenierte. Der schwarzhumorige Spaß, bei dem dem Zuschauer auch schon mal das Lachen im Hals stecken bleibt, drehte das Team in nur 25 Tagen mit zwei billigen Mini-DV-Kameras. Sarah Clara Weber erhielt 2004 für den Schnitt den Deutschen Filmpreis in Gold.

Darsteller
Weitere Darsteller
Lydia Stange Dieter Dost Holger Gronemann Ellen Rappus Sándor Söth Ruth Petschke Fleur S. Marsch Mirko Schikanski Ellen Rappus-Eichhorn Fritz Roth Wanda Perdelwitz Joachim Kretzer Wolfgang Grindemann Markus von Lingen Oliver Urbanski Michael Jahnke Jürgen Ruoff Milena Dreissig Fleuer S. Marsh Laura Santiso Gil Katharina Gräfe Karin Kuschik Ruwen Schneider Alexander Wüst Jaser Abib Christoph Kottenkamp Rainer Adker Niklas Kohrt Addi Münstermann Torsten Schwick Günther Volkmann Ruth Petschke Lucia Chiarla Christoph Zrenner Sonja Heinrich Sybille Wagner Nicole Ciroth Juliette Dipplet Throsten Loeb Zeno Kakuschke Randy Held Sahand Yousefi-Moridami Sofian Makhkouji Henning Grübl Claus Rickert Sándor Söth Szilvia Ruszev Markus Letto Attila Sökmen Adanur Fesih Sascha Weikert Vespa Vasic Gertrud Meyer Dominik Weber Robert Matuszewski Chantal Sommerfeld Jeffrey Ott Kristina Borm Christoph Huber Julian Bölting Stefanie Holletschek Sebastian Schönwald Fabian Schönwald Viven Machui Claus Fleischhauer Elvia Thomas Gabriele Bölting Uli Schickentanz Annika Krause Ingo Fischer Silvio Kraft Uli Melcher Rainer Rüßmann Philipp Hallenberger Michael Meier Hans-Dieter Stallmann Peter Rettenbach Peter Hoffmann Dirk Wächter Wolfram Fleischhauer Bernd Köppe Martin Klodzinski Mehmet Yilmaz Cem Sultan Ungan Ursula Wille Britta Jasper Siegfried Brandstetter Christian Gaebler Raul Gonzales Nenea Triebel Eddy Scheuzger Feline Lange Hans-Jürgen Kreiß Veronika Wildt Wolfgang Fenner Paulus Clemens Bärbel Liesecke Fikert Abdurahmanovic Bettina Schröder Tatyana Fesenko Garbiella Schmidt Michael Borbonus Franz Schmidt Bernd Bartelmess Natalie Fesenko Eduard Fesenko Marianne Wolf Nicole Niketta Dieter Gericke Süreya Sendey Uckesen Hakan Jutta Garlipp Gunnar Baginski Mirijam Schroth Jacob Strasser Jürger Sücker Markus Will Joachim David Michael Kloos Michael Reitz Fritz-Wilhelm Meischke Karsten Kuschel Peter Sander Claudia Stahlberg Katja Hildebrandt Martin Zemlin Christopher Pötsch Sabrina Moschütz Felix Galan Philipp Pühlmann Jeniffer Busse Tracy Rodtke Franziska Lajow Marcel Böcker Engelbert von Nordhausen Urlich Meyer Stefan Raab Marietta Slomka Ulrich Wickert

BELIEBTE STARS