Still Alice

KINOSTART: 05.03.2015 • Drama • USA/Frankreich (2014) • 101 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Still Alice
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
USA/Frankreich
Budget
5.000.000 USD
Einspielergebnis
43.884.652 USD
Laufzeit
101 Minuten
Music
Kamera

Dr. Alice Howland ist eine renommierte Sprachwissenschaftlerin, die eine lukrative Universitäts-Anstellung hat. Doch in letzter Zeit hat sie gelegentlich Aussetzer, kennt plötzlich bekanntes Material nicht mehr, leidet beim Joggen im Central Park unter Orientierungsschwächen und kann manchmal ganz normale Wörter nicht finden. Ihr wird schnell klar, dass etwas nicht stimmt.

Tatsächlich diagnostiziert ein Mediziner bei ihr eine ungewöhnliche Frühform von Alzheimer. Doch erst als sie zunehmend auf Hilfe angewiesen ist, spricht sie mit ihrer Familie. Denn die Krankheit ist vererbbar.

Während ihr Mann sich liebevoll um sie kümmert, sind die erwachsenen Kinder zunächst schockiert und das einstmals harmonische Familiengefüge droht zu zerbrechen ...

Brilliante Julianne Moore

Dank ein brillant aufspielenden Julianne Moore – sie bekam für ihre Leistung zu Recht den Oscar als beste Hauptdarstellerin – kann man sich dieses starke, weil überaus realistische Krankheitsdrama durchaus anschauen.

Etwas wirklich Neues erfährt man über die tragische Krankheit nicht und filmisches Neuland wird hier auch nicht betreten. Denn auch in den USA kennt man spätestens seit Sarah Polleys "An ihrer Seite", Nick Cassavetes "Wie ein einziger Tag" oder Jake Schreiers "Robot & Frank" das Krankheitsbild Alzheimer.

In Deutschland geistert das Thema ebenfalls seit Jahren durch viele TV-Produktionen und erst jüngst präsentierte Til Schweiger in "Honig im Kopf" einen starken Dieter Hallervorden als Alzheimer-Patienten.

Dass sich Hollywood des schweren Themas annimmt, ist eher ungewöhnlich. Einziges Manko: Was die Krankheit tatsächlich für die Familienangehörigen bedeutet, wird hier nahezu ausgespart.

Darsteller
Schon sehr früh ein vielbeschäftigter Mann: Alec Baldwin.
Alec Baldwin
Lesermeinung
Golden-Globe-Gewinnerin Julianne Moore.
Julianne Moore
Lesermeinung
Zierliche Blondine mit Schauspieltalent und Fashiongefühl: Kate Bosworth
Kate Bosworth
Lesermeinung
Aufstrebendes Jungtalent: Kristen Stewart.
Kristen Stewart
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Schauspieler Martin Brambach.
Martin Brambach
Lesermeinung
Schauspieler Wolfgang Stumph, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Wolfgang Stumph
Lesermeinung
Oft in der Rolle des kantigen Querkopfs zu sehen: Ernest Borgnine
Ernest Borgnine
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Colin Firth wurde mit Filmen wie "Schokolade zum Frühstück" oder "The King's Speech" zum erfolgreichen Schauspieler.
Colin Firth
Lesermeinung
Emilia Clarke als Daenerys Targaryen in der Hit-Serie "Game of Thrones" (u.a. bei Sky zu sehen).
Emilia Clarke
Lesermeinung
Alan Rickman ist 2016 verstorben.
Alan Rickman
Lesermeinung
Beck (Peter Haber) muss den Mord an seiner Chefin aufklären.
Peter Haber
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Eddie Redmayne.
Eddie Redmayne
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Outete sich als Lesbe: Anne Heche.
Anne Heche
Lesermeinung
Tanzte sich als "Billy Elliot" in die Herzen der Zuschauer: Jamie Bell
Jamie Bell
Lesermeinung
Liza Minnelli - die "Cabaret"-Ikone im Starporträt.
Liza Minnelli
Lesermeinung
Wie lange brauchst du denn, um den Wein zu öffnen? Philipp Moog und Claudia Messner
Philipp Moog
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung