Der junge Schauspieler Roland Haas kehrt nach fünfjähriger Abwesenheit aus Hollywood zurück, um auf den Berliner Filmfestspielen seinen neuen Film zu präsentieren. Als er auf der Pressekonferenz von Hugo Kowalski mit einem Messer bedroht wird, bekommt Haas Polizeischutz. Bei einem Besuch seiner alten Freundin Laura, die mittlerweile mit ihrem Mann Kurt und einer vierjährigen Tochter lebt, erfährt Haas, dass er der Vater der kleinen Tochter ist. Kurt beobachtet die Ereignisse natürlich mit Misstrauen und Eifersucht. Wenig später wird Haas entführt und Roiter und Zorro erhalten von Kowalski das Geständnis, er habe Haas ermordet. Doch die Leiche ist nicht auffindbar ...

Von 1996 bis 1998 verkörperte Winfried Glatzeder in insgesamt 12 Episoden der erfolgreichsten deutschen Krimi-Reihe den Berliner Hauptkommissar Roiter. So auch in dieser schwachen Episode voller Drehbuchmängel, die Regisseur Urs Odermatt ("Wachtmeister Zumbühl") nach der Vorlage von Jiri Polák inszenierte. Wie alle Berliner Folgen wurde "Ein Hauch von Hollywood" auf Beta-Cam gedreht, um etwa 50000 Mark Produktionskosten zu sparen. Das sieht man allerdings auch, denn so manches Home-Video dürfte über bessere Bildqualität verfügen. Also besser erst gar nicht ansehen!

Foto: RBB