Lena Odenthal bekommt einen Anruf: Eine Zeugin möchte etwas Wichtiges zu einem Mordfall aussagen. Als Odenthal bei dem Treffpunkt ankommt, ist die Zeugin tot, ihr Personalausweis weist sie als Michaela Bäuerle aus. Der Fall, zu dem sie etwas aussagen wollte, liegt bereits zwölf Jahre zurück, der Mörder war geständig und hat inzwischen seine Strafe abgesessen. Was wollte Michaela Bäuerle also noch mitteilen? Lena Odenthal und Mario Kopper begeben sich auf Spurensuche in der Vergangenheit und stoßen dabei auf einen merkwürdigen Zusammenhang ...

20 Jahre "Tatort"-Ermittlerin, dass kann keine der weiblichen Kommissarinnen der erfolgreichsten deutschen Krimiserie von sich behaupten. 1989 trat Ulrike Folkerts erstmals als "Tatort - Die Neue" Lena Odenthal vor der Kamera, seitdem hat sie in mehr als 50 Folgen gezeigt, das die Kriminalarbeit nicht nur eine Sache für harte Männer wie "Schimanski" Götz George ist. Zum Jubiläum bemängelte Folkerts, sie finde es schade, dass sie als Ermittlerin so wenig Gefühle zeigen und sich nicht verlieben dürfe - doch vielleicht wird's doch noch was in den nächsten Jahren. In dieser spannenden Folge von Andreas Senn ("Lilys Geheimnis", "Mein Mörder kommt zurück") muss sich Folkerts allerdings erst einmal wieder auf Tätersuche machen.

Foto: SWR/Krause-Burberg