Eine Einbruchserie erschüttert Bremen. Als in Bremerhaven zum ersten Mal ein Todesopfer zu beklagen ist, wird diese für Hauptkommissar Stedefreund, der mit seiner Kollegin Inga Lürsen ermittelt, ein besonders heikler Fall, denn bei der Toten handelt es sich um seine Ex-Freundin. Auch mit ihrem Bruder war Stedefreund einst auf der Polizeischule eng befreundet. Zu Stedefreunds Entsetzen versucht dieser nun, den Fall auf eigene Faust zu lösen, und blockiert dadurch die Ermittlungen. Während Stedefreund den Einbrechern auf die Spur kommt, findet Inga heraus, dass die Tote im Unternehmen ihres Mannes nicht sonderlich beliebt gewesen ist. In Inga wächst der Verdacht, dass eine Bande zwar die Einbrüche begangen haben kann, nicht aber die Frau getötet hat ...

Krimi-Spezialist Thorsten Näter, der mit der Bremer Duo bereits zahlreiche "Tatort"-Episoden (u.a. "Tatort - Schatten", "Tatort - Abschaum", "Tatort - Requiem", "Tatort - Schwelbrand") realisierte, drehte auch diesen spannenden Fall nach eigenen Buch. Der in Hamburg geborene Näter, der vor seiner Drehbuch- und Regieausbildung an der HFF München zunächst Violine, Viola und Klavier am Konversatorium Lübeck studierte und zeitweise eine Tanz- und Phantomime-Ausbildung belegte, komponierte für "Königskinder" übrigens auch die Musik.

Foto: Radio Bremen