Stefan Kurt (l.) weiß, dass WW Möhring weiß, wer
die Täter sind. Der aber will nichts wissen

Tatort

KINOSTART: 25.05.2012 • Krimi • Deutschland (2012) • 150 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Tatort Gutfleischstraße
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
150 Minuten

Ob es je einen Tatort gegeben hat, in dem so viel geprügelt, getreten, gespuckt wurde? Ich kann mich an keinen erinnern. Simone Thomalla und Martin Wuttke, die für die Tatort-Reihe in Leipzig unterwegs sind, werden zu den ­Ermittlungen eines Überfalls auf ein Ehepaar hinzugezogen. Die Frau liegt im Koma und hat, wie sich herausstellt, infolge der Tritte dreier Rowdys ihr Baby verloren; er (Stefan Kurt) ­hadert mit dem Schicksal und der Erfolglosigkeit der Polizei bei der Täter-Ermittlung. Ein Tatort mit Stefan Kurt, mit Wotan Wilke Möhring als Streifenpolizist und dem Ausnahmetalent Jonas Nay als einer der Rowdys, dazu Martin Wuttke, dem man immer gern zuschaut, lässt von vornherein eine außergewöhnliche Folge erwarten.

"Todesschütze", so der Titel, enttäuscht nicht. Dass ein Polizist ein Verbrechen kaschieren will, weil sein Sohn beteiligt war, ist klassische Tragödienware, und eine Tragödie entwickelt sich denn auch. Stefan Kurts Wandlung vom konfliktscheuen Kunstlehrer zum (unbeholfenen) Rächer mit Schießeisen ist zudem aller Ehren wert. Ein spannender, ja berührender Fall. So ganz verlassen wir aber auch in Leipzig das Terrain der Dutzendware Tatort nicht. Wer will und am Sonntag genau hinschaut, darf mir gern folgende Fragen beantworten:

  • Kann einem, der unter Parkinson leidet, ein komplizierter Fernschuss gelingen?
  • Woher weiß der Gerichtsmediziner, dass Stefan Kurth "ganz in der Nähe" des Todesschuss-Tatorts war?
  • Zu welchem dramaturgischen Zweck verschüttet WW Möhring im Streifenwagen Kaffee aus seiner Thermoskanne?
Detlef Hartlap

Foto: MDR/Junghans

Darsteller
Antonio Wannek
Lesermeinung
Ein ungewöhnlicher Typ: der Bochumer Kriminalkommissar Nikolas Heldt (Kai Schumann).
Kai Schumann
Lesermeinung
Martin Wuttke
Lesermeinung
Maxim Mehmet in einer Doppelrolle in "66/67 -
Fairplay war gestern"
Maxim Mehmet
Lesermeinung
Schauspielerin Simone Thomalla.
Simone Thomalla
Lesermeinung
Stefan Kurt
Lesermeinung
Schauspieler Jonas Nay als Spion Martin Rauch in "Deutschland 83".
Jonas Nay
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Längst über die Grenzen Deutschlands bekannt: Daniel Brühl
Daniel Brühl
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Erst Model, dann DJ, dann Film- und jetzt Serienstar: Lorraine Bracco
Lorraine Bracco
Lesermeinung
Eine der ganz großen deutschsprachigen Darstellerinnen: Senta Berger
Senta Berger
Lesermeinung
Längst schon kein Kinderstar mehr: Mia Wasikowska
Mia Wasikowska
Lesermeinung