Chuck Noland (Tom Hanks, Foto) ist zwar nicht der "Meister des Universums" doch bei dem Postdienst FedEx gilt er als Spezialist für Problemfälle und steht auf der Gehaltsliste relativ weit oben. Doch dann geschieht das Unfassbare: Auf dem Weg zu einem neuen Auftrag stürzt sein Flieger ins Meer. Noland überlebt und strandet auf einer einsamen Insel. Bald wird ihm klar, dass er der einzige Überlebende ist. In der Hoffnung bald gerettet zu werden, beginnt für den verwöhnten Mann der nackte Kampf ums Überleben. Er ahnt nicht, dass dieser vier Jahre dauern wird ...

Kein halbes Jahr war vergangen, da lag nach "Schatten der Wahrheit" der neue Film von Robert Zemeckis vor. Der Regisseur arbeitete hier wieder mit seinem "Forrest Gump" zusammen. Herausgekommen ist eine moderne Robinsonade, die gerade im Mittelteil, in dem Hanks alleine mit Naturgewalten, Selbstzweifel und Überlebensängsten kämpfen muss, hervorragend gelungen ist. Hanks hat für diesen Film sichtlich abgespeckt, denn zu Beginn wirkt er noch recht feist. Für seine überragende schauspielerische Leistung wurde Hanks 2001 mit dem Golden Globe ausgezeichnet.

Foto: Fox