Franco Nero gerät ins 
Fadenkreuz der Mafia  
Franco Nero gerät ins 
Fadenkreuz der Mafia  

Warum musste Staatsanwalt Traini sterben?

KINOSTART: 01.01.1970 • Politthriller • Italien (1974)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Perché si uccide un magistrato?
Produktionsdatum
1974
Produktionsland
Italien

Angeblich soll Staatsanwalt Traini ein Werkzeug der Mafia sein. So sieht es jedenfalls ein Filmemacher, der ihn öffentlich angreift. Nach einer Aufführung seines Films in Palermo lernt er Traini tatsächlich kennen. Der führt ihn in die hohe Gesellschaft ein, bevor er urplötzlich ermordet wird. Der Filmemacher geht der Sache nach und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei entdeckt er, dass es nicht die Mafia ist, die hinter dem Mord steckt ...

Der italienische Filmregisseur Damiano Damiani hat sich wiederholt mit dem Phänomen der Mafia in seinen Filmen auseinander gesetzt. Auch in dem Film "Warum musste Staatsanwalt Traini sterben?" (1974) behandelt Damiani den Einfluss der Mafia auf das öffentliche Leben. Ähnlich wie in seinen Polit-Thrillern "Der Clan, der seine Feinde lebendig einmauert" (1970) und "Der Tag der Eule" (1967) spielt ein Staatsanwalt eine wichtige Rolle. Im Spannungsfeld zwischen öffentlichem Auftrag und Bedrohung durch die Mafia wird er zu einer tragischen Figur.

Foto: MDR/Collosseo Film

Darsteller

Franco Nero - das Leben, die Karriere und die Filme des "Django"-Darstellers im Porträt.
Franco Nero
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung