Trauer der Männer wegen?
Trauer der Männer wegen?

Wer weiß, wohin?

KINOSTART: 22.03.2012 • Tragikomödie • Frankreich, Libanon (2012)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Et maintenant, on va où?
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
Frankreich, Libanon

Eigentlich leben schon seit ewigen Zeiten im Libanon in einem Bergkaff Christen und Moslems in direkter Nachbarschaft. Und tatsächlich kommt es immer wieder zu Streitereien, die nicht selten in Prügeleien enden. Beteiligt allerdings sind immer nur die Männer! Die Frauen hingegen haben davon genug. Doch was kann man gegen die offenbar vom Testosteronüberschuss gesteuerte Unvernunft unternehmen? Die Frauen lassen sich da durchaus einiges einfallen. Auf ihrem Programm stehen etwa eine ukrainische Table-Dance-Truppe oder Haschkekse. Doch ihrer Fantasie scheinen keine Grenzen gesetzt ...

Nach ihrem Kino-Debüt "Caramel" hat die libanesische Regisseurin, Drehbuchautorin und Darstellerin Nadine Labaki erneut ein Thema aufgegriffen, das internationale Gültigkeit hat. Mit Witz und Charme liefert sie ein engagiertes Plädoyer gegen den Krieg, entstanden aus religiösem Wahn, Fanatismus und Chauvinismus. Auch wenn manchmal die Musical-Einlagen nicht wirklich funktionieren wollen, überrascht die ansonsten witzige Erzählweise. Der Komponist Khaled Mouzanar lieferte auch hier wieder den Soundtrack. Er ist mit der Regisseurin verheiratet und Vater ihres Kindes.

Foto: Tobis

Darsteller
Nadine Labaki
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS