Wie soll ich denn meine Unschuld beweisen? Gary
Sinise und Madeleine Stowe

Impostor

KINOSTART: 03.12.2001 • Sciencefiction • USA (2001) • 92 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Impostor
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
USA
Budget
40.000.000 USD
Einspielergebnis
8.694.320 USD
Laufzeit
92 Minuten
Regie
Music
Kamera

Im Jahr 2079 herrscht Krieg zwischen den Menschen und Aliens. Der für die Regierung arbeitende Wissenschaftler Spencer Olham hat eine Waffe entwickelt, mit der die Menschheit den Kampf gewinnen könnte. Als er verdächtigt wird, ein getarnter Alien-Spion zu sein, muss Spencer fliehen. Verzweifelt versucht er, seine Unschuld zu beweisen ...

Gary Fleder ("Das Urteil - Jeder ist käuflich", "Sag kein Wort", "Das Leben nach dem Tod in Denver") inszenierte den soliden Sciencefiction-Film nach einer Kurzgeschichte von Visionär Philip K. Dick. Auf den Autor gehen auch Werke wie "Blade Runner", "Total Recall - Die totale Erinnerung" und "Minority Report" zurück.

Foto: Kimberly Wright

Darsteller
Von der Bühne auf die Kinoleinwand und auf den TV-Bildschirm: Gary Sinise.
Gary Sinise
Lesermeinung
Lindsay Crouse
Lesermeinung
Madeleine Stowe wurde erst relativ spät für das Kino entdeckt.
Madeleine Stowe
Lesermeinung
Startete mit Spike Lees "Clockers" durch: Mekhi Phifer.
Mekhi Phifer
Lesermeinung
Tony Shalhoub bei der Premiere des Films "Pain & Gain".
Tony Shalhoub
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS