Dem jüngeren Ich gegenüber: Bruce Willis und
Joseph Gordon-Levitt

Looper

KINOSTART: 04.10.2012 • Scifi-Action • USA (2012) • 119 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Looper
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
USA
Budget
30.000.000 USD
Einspielergebnis
47.042.000 USD
Laufzeit
119 Minuten
Regie
Schnitt

In naher Zukunft sind Zeitreisen möglich, die allerdings vor allem von Verbrechern genutzt werden. Da offenbar Syndikate in der Zukunft die Geschicke der Welt lenken und die Zeitreisen unterbunden werden sollen, schickt die Mafia unliebsame Kandidaten 30 Jahre in die Vergangenheit, wo sie dann direkt von einem sogenannten "Looper" ausgeschaltet werden. So verdient sich etwa auch Joe sein Geld als Auftragskiller und genießt das damit verbundene Leben in Luxus. Heikel wird es allerdings, als Joe dann plötzlich vor seine 30 Jahre älteren selbst steht, um dieses zu liquidieren. Völlig irritiert zögert der jüngere Joe und lässt so seinem älteren Ichs die Möglichkeit zur Flucht. Damit beginnt eine lebensgefährliche Jagd, bei der auch die Kollegen hinter dem jungen Joe her sind ...

Trotz interessanter und spannender Ansätze hat Regisseur Rian Johnson hier zu sehr die (vor allem physikalischen) Zügel schleifen lassen. Denn statt auf wissenschaftliche Theorien zu setzten (wie es etwa Duncan Jones mit "Source Code" oder Terry Gilliam mit "Twelve Monkeys" meisterhaft vorgemacht haben), verließ man die Pfade der inneren Logik allzu oft, um auf kraftvolle Action zu setzen. Dank guter Darsteller und ein paar starker Momente kann man sich das stylische SF-Spektakel dennoch anschauen.

Foto: Concorde

Darsteller

Hollywood-Star Bruce Willis.
Bruce Willis
Lesermeinung
Stil-Ikone Emily Blunt
Emily Blunt
Lesermeinung
Manchmal witzig, manchmal albern: Jeff Daniels
Jeff Daniels
Lesermeinung
Schauspieler Paul Dano.
Paul Dano
Lesermeinung
Piper Perabo
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

The Zone of Interest
Drama • 2023
Wir waren Kumpel
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Welchen Weg soll er beschreiten? Paul Atreides (Timothée Chalamet), der Protagonist in "Dune: Part Two", wird abermals von Zweifeln befallen.
Dune: Part Two
Science-Fiction • 2024
prisma-Redaktion
Lisa Frankenstein
Liebesfilm • 2024
Good Boy
Horrorfilm • 2022
Spuk unterm Riesenrad
Abenteuerfilm • 2024
Madame Web
Actionfilm • 2024
prisma-Redaktion
Bob Marley: One Love
Musik • 2024
prisma-Redaktion
Geliebte Köchin
Liebesfilm • 2023
prisma-Redaktion
All of Us Strangers
Liebesdrama • 2023
prisma-Redaktion
Die Farbe Lila
Drama • 2023
prisma-Redaktion
A Great Place to Call Home
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Argylle
Komödie • 2024
prisma-Redaktion
Eine Million Minuten
Drama • 2024
Home Sweet Home – Wo das Böse wohnt
Horror • 2024
Weihnachten kann kommen! Oder etwa nicht? Angus Tully (Dominic Sessa, links), Paul Hunham (Paul Giamatti, Mitte) und Mary Lamb (Da'Vine Joy Randolph) müssen sich zusammenraufen.
The Holdovers
Komödie • 2023
Das Erwachen der Jägerin
Drama • 2023
Wo die Lüge hinfällt
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Poor Things
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Baby to go
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
15 Jahre
Drama • 2024
prisma-Redaktion
The Beekeeper
Action • 2024
prisma-Redaktion
Next Goal Wins
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Der Junge und der Reiher
Animationsfilm • 2023
Priscilla
Liebesfilm • 2023
prisma-Redaktion
Joan Baez – I Am A Noise
Dokumentarfilm • 2023
prisma-Redaktion
The Queen Mary
Horror • 2023
prisma-Redaktion
Black Friday For Future
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Silent Night – Stumme Rache
Actionfilm • 2023
prisma-Redaktion
Eileen
Thriller • 2023
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS