Eigentlich bin ich ja schwul! Maximilian Brückner
als Ecki

Männer wie wir

KINOSTART: 07.10.2004 • Komödie • Deutschland (2004) • 102 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Männer wie wir
Produktionsdatum
2004
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
102 Minuten
Kamera

Ecki (Maximilian Brückner, Foto) ist Torwart der westfälischen Dorfmannschaft. Als er sich jedoch zu seiner Homosexualität bekennt, wird er nicht nur gemieden, sondern schließlich sogar aus dem Verein geworfen. Doch Ecki gibt nicht auf: Er fordert seine Ex-Mannschaft heraus und will mit einem Schwulenteam gegen seine ehemaligen Kameraden antreten. In Dortmund sucht er schwule Kicker und wird auch fündig...

Einst nervte Regisseurin Sherry Hormann mit Filmen wie "Irren ist männlich" oder "Frauen sind was Wunderbares". Mit ihrer Coming-Out-Komödie erzählt sie eine witzige Story, die nicht die üblichen Klischees runterleiert, sondern meist gefühlvoll die Probleme des jungen Protagonisten schildert und mit vielen witzigen Details am Rande überzeugt. Besonders gut: Dietmar Bär als Vater und Dorfbäcker.

Foto: Buena Vista

Darsteller
Ein Gesicht, das man kennt: Andreas Schmidt in "Sommer vorm Balkon".
Andreas Schmidt
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Felix Vörtler
Lesermeinung
Rolf Zacher
Lesermeinung
Saskia Vester
Lesermeinung
Dietmar Bär ist Hauptkommissar Freddy Schenk im Kölner "Tatort".
Dietmar Bär
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS