Der schweigsame Taxifahrer Donald leidet am Asperger-Syndrom, einer Form von Autismus. Trotz seiner phänomenalen Fähigkeit, Zahlen und Muster zu entschlüsseln, scheitert er im Alltag an den einfachsten praktischen Aufgaben. In seiner Freizeit leitet er ehrenamtlich eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit ähnlichen Problemen. Als die quirlige Isabelle zu ihnen stößt, wird Donalds peinlich genau geregeltes Leben auf den Kopf gestellt. Während er kaum ein Wort herausbekommt, redet Isabelle wie ein Wasserfall ...

Der norwegische Regisseur Petter Næss ("Hoppet"), der vier Jahre zuvor mit seiner skurrilen Komödie "Elling" auch international große Beachtung fand, drehte seine erste US-Arbeit nach dem Buch von Oscar-Preisträger Ronald Bass, der das Thema Autismus bereits 1988 in seinem Script zu Barry Levinsons Welterfolg "Rain Man" verarbeitet hatte. Sensibel und warmherzig erzählt Næss die Geschichte einer vorsichtigen und immer schwierigen Annäherung, als ungleiches Paar geben Josh Hartnett und Radha Mitchell eine Herz erwärmende Vorstellung.

Foto: ZDF/Degeto