So grausam kann das Leben sein: Der Barbier Benjamin Barker hatte ein glückliches Familienleben, da verurteilt ihn Richter Turpin aus reiner Geilheit unschuldig zu 15 Jahren Haft. Denn Turpin ist scharf auf Barker Frau. Doch die nimmt sich bald das Leben und Barkers Tochter wächst fortan bei dem Richter auf. Als Barker unter dem Namen Sweeney Todd nach Jahren nach London zurückkommt, sinnt er auf fürchterliche Rache. So schleift er wieder das Rasiermesser, dieses Mal jedoch, um damit Kehlen durchzuschneiden. Wie gut, dass die Bäckerin Mrs. Lovett unter ihm wohnt und Frischfleisch für ihre Fleischpasteten braucht...

Erfahrungen mit Musicals hat Tim Burton zumindest durch seine Stop-Motion-Filme ("Tim Burton's Nightmare Before Christmas", "Tim Burton's Corpse Bride - Hochzeit mit einer Leiche") gesammelt. Jetzt hat er sich mit seinen Lieblingsschauspielern die erfolgreiche Broadway-Schauermär von Stephen Sondheim vorgenommen und das bizarre Werk gekonnt für die Leinwand umgesetzt. In dieser morbiden Story geht es äußerst blutrünstig zu, doch noch gewöhnungsbedürftiger sind die teilweise schlecht interpretierten Songs. Grandios: die grau-schwarzen Bilder mit dem deftigen Blutrot. So gab es für die ungewöhnliche Ausstattung auch einen Oscar.

Foto: Warner