Die Bewohner des Landes Prydain leben unter einer düsteren Bedrohung: Der gehörnte König ist kurz davor, die Macht zu ergreifen. Er benötigt nur noch das hellsehende Schwein Hen Wen und die Zauberkraft des schwarzen Kessels. Doch der Junge Taran tritt heldenhaft gegen ihn an. Zum Glück hat er gute Freunde: die pfiffige Prinzessin Eilonwy, einen lustigen pelzigen Kerl namens Gurgi und den tollpatschigen Barden Fflewddur. Gemeinsam kämpfen sie mit fliegenden Drachen, müssen den grausigen Söldnern des Königs entkommen und überlisten drei Hexen im Moor - ihre einzigen Stärken sind ein magisches Schwert, ihr Mut und ihre Freundschaft!

Für diese fantasievolle Geschichte zeichnete Regisseur Ted Berman verantwortlich, der zuvor unter anderem den niedlichen "Cap und Capper" verantwortet hatte. Wie immer hervorragend gezeichnet und animiert, ist "Taran und der Zauberkessel" der 25. abendfüllende Disney-Trickfilm. Recht düster angehaucht, orientierte sich das Filmteam an den beiden ersten, 1964/1965 erschienenen Büchern der fünfteiligen Romanreihe "Die Chroniken von Prydain" des US-Schriftstellers Lloyd Alexander (1924-2007).

Foto: Disney