Kun trifft auf eine Teenagerin - sie entpuppt sich als seine kleine Schwester Mirai und kommt aus der Zukunft!
Mamoru Hosoda erzählt seinen Film "Mirai - Das Mädchen aus der Zukunft" aus der Perspektive des vierjährigen Kun.

Mirai - Das Mädchen aus der Zukunft

KINOSTART: 28.05.2019 • Animation • JP (2018) • 98 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Mirai no Mirai
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
JP
Einspielergebnis
27.526.819 USD
Laufzeit
98 Minuten

Filmkritik

Ein Junge und wie er die Welt sieht
Von Markus Schu

Ausnahmeregisseur Mamoru Hosoda kehrt mit seinem neuesten Animationsfilm in die Kinos zurück – und fesselt das Publikum abermals mit einem herzberührenden, visuell außergewöhnlichen Abenteuer.

Für Kun sind die Tage der kindlichen Unbeschwertheit quasi vorbei – dabei ist der kleine japanische Junge gerade mal vier Jahre alt. Schuld ist die Ankunft eines neuen Familienmitglieds: Seine Schwester Mirai (zu Deutsch: Zukunft) ist gerade auf die Welt gekommen, und Mama und Papa schenken der Kleinen ihre volle Aufmerksamkeit. Dabei kommt Kun oft zu kurz – das schmeckt dem nervigen Racker überhaupt nicht. Wie soll er sich mit der neuen Situation bloß abfinden? Im hauseigenen Garten kommt es dann zu einer fantastischen Begegnung: Kun trifft auf eine Teenagerin, die sich als seine Schwester Mirai vorstellt. Sie stammt aus der Zukunft und bittet Kun um Hilfe – wird der große (kleine) Bruder Verantwortung übernehmen?

"Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft" ist der neueste Anime von Regisseur Mamoru Hosoda und reiht sich nahtlos in das bisherige Werk des Filmemachers ein: Einmal mehr zelebriert der Regisseur den Wert der Familie und die Möglichkeiten des Animationsfilms. Nach dem Tod von Isao Takahata ("Die letzten Glühwürmchen") und Spekulationen über Hayao Miyazakis ("Chihiros Reise ins Zauberland") baldiges Karriereende kursiert immer wieder die Frage, wer denn nun die legitimen Nachfolger der zwei Ausnahmekünstler sind. Zum einen natürlich Makoto Shinkai, der mit seinem Meisterwerk "Your Name. – Gestern, heute und für immer" den erfolgreichsten Anime aller Zeiten schuf. Und zweifellos eben auch Mamoru Hosoda, bekannt für außergewöhnliche Animationsfilme wie "Summer Wars" und "Ame & Yuki – Die Wolfskinder". Mit "Mirai" war er in diesem Jahr sogar erstmals für einen Oscar nominiert – und das völlig zu Recht.

Schon immer war es Hosodas große Stärke, mittels eigenwilliger Ideen aus den Bereichen Fantasy und Science-Fiction das Heranwachsen seiner Helden auf originelle Art und Weise zu erzählen und zu bebildern: mal anhand von Zeitreisen, mal über Abenteuer in der virtuellen Realität, ein andermal durch Gestaltwandler oder eine magische Parallelwelt. In "Mirai" vermengt Hosoda nun all dies zu einem großen Ganzen. Die Handschrift des Regisseurs ist dabei unverkennbar: Erneut steht die Familie im Zentrum der Handlung, zudem zitiert Hosoda sogar an vielen Stellen seine vorherigen Filme.

Manchmal etwas anstrengend, aber ein visueller Augenschmaus

Fantastische, gar surreale Elemente finden daher auch in "Mirai" ihren Weg in die reale Welt des kleinen Kun, der im Laufe der Handlung nicht nur seiner gealterten Schwester, sondern auch seinem Hund in Menschengestalt und seinem Ur-Opa als jungem Mann begegnet. Hat Kun seine Abenteuer lediglich geträumt? Hosoda lässt das weitgehend offen, liefert jedoch genügend Anhaltspunkte zur Interpretation. In jeder Geschichte steckt ein Funken Wahrheit.

So oder so versinnbildlichen Kuns märchenhafte Abenteuer seine persönliche Entwicklung: Der Stöpsel findet sich in einer irritierenden neuen Situation wieder und muss erstmals aktiv um die Aufmerksamkeit seiner Eltern kämpfen. Die sind mit der Situation ebenfalls heillos überfordert – vor allem, weil Mama wieder arbeiten möchte und Papa versucht, Haushalt und Beruf unter einen Hut zu bekommen.

Hosoda begegnet seinen Figuren mit viel Empathie und zeichnet die alltäglichen Katastrophen realitätsgetreu nach. Natürlich ist Kun dabei nicht immer sympathisch, sondern oftmals quengelig und egoistisch – so wie Kleinkinder nun mal sind. Das macht "Mirai" mitunter anstrengend und manchmal etwas holprig. Doch Hosoda spielt auch diesmal seine Stärken aus, indem er für große Emotionen und einen visuellen Augenschmaus sorgt. Seinen klassischen 2D-Zeichentrickfilm hat er dafür immer wieder mit computeranimierten 3D-Effekten durchzogen. "Ich wollte das unlimitierte Potenzial der Animation nutzen, um die Grenzen des Kinos auszudehnen", so der Regisseur. Das ist ihm eindrucksvoll gelungen.

Hosoda sinniert in "Mirai" mithilfe seiner kindlichen Hauptfigur darüber, was es heißt, seinen Platz in der Welt zu finden und sich seiner Rolle in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bewusst zu werden. So wie für die Züge, die Kun so sehr liebt, geht es auch für ihn unaufhaltsam (in der Zeit) voran. Erwachsenwerden und Familiengründung, so scheint es Hosoda dem Publikum mitteilen zu wollen, sind harte Arbeit. Doch sie lohnt sich – denn was wären wir ohne Familie?

"Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft" ist am Dienstag, 28. Mai, bereits in ausgewählten Kinos zu sehen, bevor der Film dann ab Donnerstag, 30. Mai, regulär in den deutschen Lichtspielhäusern startet.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS