Im Rhein wird ein totes asiatisches Kind in einem Plastiksack gefunden. Schimanski und Thanner vermuten, dass es sich bei dem Mädchen um ein illegal adoptiertes Kind handelt. Beigaben lassen darauf schließen, dass sich die Eltern aus Angst vor juristischen Folgen zu einer "anonymen Bestattung" entschlossen haben. Ihre Nachforschungen führen das Team nach Amsterdam, wo ein Büro Kinder aus der ganzen Welt zur Adoption vermittelt. Die Ermittlungen laufen schleppend, weil diese Art der Adoption im Nachbarland gegen keinerlei Gesetz verstößt ...

Auch diesmal stammt das Drehbuch wieder von "Hänschen"-Darsteller Chiem van Houweninge. Hier geht es - wie häufig, wenn der ermittelnde Kommissar Schimanski heißt - mitunter recht hart zur Sache und im Vergleich zu den seinerzeit ebenfalls neuen "Schimanski"-Folgen ist dies hervorragende TV-Krimi-Kost. Das ist allerdings kein Wunder, verwirklichten Hauptdarsteller Götz George und Regisseur Hajo Gies in ihren langen Karrieren doch fast zwei Dutzend gemeinsame Projekte.

Foto: WDR