Hauptkommissar Stoever in der Hand eines Geiselnehmers. Dies ist der Höhepunkt des Falles, in dem das Team der Hamburger Mordkommission um Paul Stoever und Peter Brockmöller verwickelt ist. Übrigens hat dieses Team Verstärkung erhalten. Mark Keller übernimmt als Kriminalobermeister Lukas Thorwald die Stelle des unter tragischen Umständen dahingeschiedenen Meyer Zwo. Gleich in seinem ersten Fall bekommt er es an der Seite seiner erfahrenen Lehrmeister mit einem besonders schweren Fall zu tun: Organisierte Kriminelle aus St. Petersburg betreiben von Hamburg aus ein reges Schmuggelgeschäft in der GUS. Ein russischer Milizionär - das dortige Pendant zu unserer Polizei -, der inkognito gegen die Bande ermittelte, ist ermordet worden. Stoever & Co. jagen gemeinsam mit einem russischen Kollegen, der ein Freund des Ermordeten war, die Täter. Diese kämpfen mit harten Bandagen. Stoever erwacht eines Morgens nach einer heftigen Feier und findet eine tote Frau neben sich im Bett. Während der Untersuchung des Falles wird er beurlaubt. Dennoch läßt er es sich nicht nehmen, den Mann, den er für einen zweifachen Mörder und den Kopf der Schmugglerbande hält, zu stellen. Allein und unbewaffnet steht er dem gefährlichen Gangster aus Petersburg mit der dunklen KGB-Vergangenheit gegenüber.